INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 08.06.17 Ikea will über fremde Webshops verkaufen

Ikea testet den Produktverkauf über fremde Webshops, Kinnevik macht Schluss mit Rocket Internet, Amazon ist auf den Hund gekommen und Yoox-Net-A-Porter verzichtet auf Pelz.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Rocket Internet: Der ehemalige Großinvestor Kinnevik will seine letzten Anteile an der Startup-Schmiede abstoßen. 6,6 Prozent halten die Schweden noch an Rocket. Dem Kurs der Rocket-Internet-Aktie bekam die Neuigkeit nicht gut. Er rutschte zuletzt um fast fünf Prozent ab. >>>Wiwo.de

The Naga Group: Der Fintech-Anbieter geht an die Frankfurter Börse. Den Bruttoemissionserlös von bis zu 2,6 Millionen Euro will das Startup in Wachstum die Vermarktung der Social-Trading-App SwipeStox investieren. Zudem soll in Kürze eine Plattform für den Handel mit virtuellen Gegenständen auf den Markt kommen. >>>Deutsche-Startups

Käufer gesucht: Ein Großhändler im Wellness-Bereich mit B2B- und B2C-Shop sucht einen Käufer. Die Umsätze lagen 2016 bei 360.000 Euro netto. Der Inhaber könnte auf freiberuflicher Basis Unterstützung leisten und sein Wissen im Content-Marketing einbringen. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

Ikea: Der schwedische Möbelhändler will seine Produkte künftig auch über fremde Webshops verkaufen. Damit sollen mehr Online-Kunden angesprochen werden. Mit ausgewählten Partnern soll die Idee getestet werden. Namen wurden allerdings nicht genannt. >>>Reuters.com

Amazon: Auch ein E-Commerce-Riese ist nicht vor Computerpannen gefeit. Wer am Mittwoch eine Produktdetailseite sehen wollte, landete in einigen Fällen auf einer Seite, auf der ein Hund die Kunden begrüßte. Zu den Gründen wurde in üblicher Amazon-Manier nichts gesagt. >>>Reuters.com

Amazon: Der E-Commerce-Riese hat sich ein Patent eintragen lassen, bei dem Logistik-Roboter auch Hausmeistertätigkeiten übernehmen können. Sie können beispielsweise Inventar nehmen und abstauben und abwischen. >>>The Business Journals

Macy’s: Die Warenhauskette hat in ihrer Kosmetikabteilung Magic Mirrors aufgestellt. Auf weiteren Flächen ist der Einsatz geplant. >>>WWD.com

Yoox Net-a-Porter: Der Online-Luxusmodehändler will künftig keine Produkte mit Pelz mehr verkaufen. Die Entscheidung wurde bereits im Nachhaltigkeitsbericht 2016 der Gruppe angekündigt und ist Teil der Bemühungen des Konzerns, seinen Umwelteinfluss so verantwortlich wie möglich zu handhaben. >>>FashionUnited

Klarna: Der Mode-Tycoon Anders Holch Povlsen, der Marken wie Jack & Jones, Vero Moda, Only und Selected betreibt und auch an Asos und Zalando Anteile hält, beteiligt sich mit mindestens zehn Prozent an dem Payment-Provider Klarna. Die Bewertung von Klarna dürfte bei rund 2,25 Milliarden Dollar liegen, schätzt TechCrunch. >>>TechCrunch.com

- BACKGROUND -

Conversational Commerce: Wie beeinflusst Alexa den Handel der Zukunft? Internet Retailing hat sich Gedanken gemacht und kommt zu dem Entschluss: Es geht um Einkaufserlebnis - und das setzen Händler in ihrer Prioritätenliste inzwischen höher als Marketing und Sales. >>>Internet Retailing

Fintechs: Junge Finanztechnologieunternehmen mischen die Bankenwelt auf. Fintechs sehen sich dabei selbst als Kooperationspartner der etablierten Institute. Eine Studie kommt jetzt allerdings zu einem völlig anderen Ergebnis. >>>Handelsblatt.com

- GEHÖRT -

"Bei Projekten wie Amazon Fresh muss man letztlich fünf bis sieben Jahre ausprobieren, bis man weiß, ob es so ankommt."
Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber und Ralf Herbrich, der in Berlin die wichtige Konzernabteilung „Machine Learning“ steuert, haben dem Handelsblatt ein spannendes Interview gegeben, wo es um Algorithmen, künstliche Intelligenz, Amazon Fresh und Alexa geht. Lesen! >>>Handelsblatt.com

Das könnte Sie auch interessieren