INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 29.06.18 HelloFresh liebäugelt mit Fertigessen

HelloFresh will in den Markt für Fertigessen einsteigen, Waipu.tv und Amazon testen T-Commerce, Adidas meldet einen möglichen Datendiebstahl in den USA, eBay streicht Stellen und Alibaba automatisiert die letzte Meile.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

HelloFresh liebäugelt mit Fertigessen: Der Kochboxenversender will möglicherweise in den Markt für Fertigessen einsteigen. "Wir sehen bei Fertigessen tatsächlich eine sehr große Marktlücke. Die Qualität und Frische des aktuellen Angebots ist ja eher zweifelhaft. Das könnte eine Option sein, die für uns sehr interessant ist. Allerdings würden wir die Gerichte dann nicht über Supermärkte, sondern das Internet vertreiben", so Hellofresh-Mitgründer Thomas Griesel gegenüber der "Rheinischen Post". Gleichzeitig rollt das Unternehmen sein Kühlschrank-Konzept in Deutschland weiter aus und stellt Kühlschränke in Firmen auf, damit Mitarbeiter frische Gerichte oder Snacks bekommen können. >>>Rheinische Post

Waipu.tv macht T-Commerce für Amazon: Seit einigen Monaten blendet der Streaming-TV-Anbieter bei einigen Kanälen einen "Grey Button" ein, mit dem Kunden das laufende Programm anhalten und gesehene Produkte direkt in der Amazon-Verkaufswelt bestellen können. Immerhin drei Prozent der Kunden, die über Waipu.tv in den Amazon-Shop gelangen, tätigen dort auch den entsprechenden Kauf. Ähnliche Integrationen könnte man mit jeder Online-Handelsplattform realisieren, so Waipu.tv-Chef Christoph Bellmer. >>>kress.de

Rebuy knackt die 100 Millionen: Der Händler für Gebrauchtware hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Netto-Umsatz von 109,7 Millionen Euro abgeschlossen. Das EBITDA beträgt 1,4 Millionen Euro - nach einem Minus von 4,1 Millionen Euro im Vorjahr. Eine gestiegene Nachfrage nach gebrauchten Medien und Second-Hand-Elektronik und wachsende Auslandsumsätze sorgten für die positive Entwicklung. >>>Neuhandeln.de

Wie Expert den Online-Einkauf leichter machen will: Verbundgruppen und E-Commerce - hier werden keine Erfolgsgeschichten erzählt. Auch Expert unternimmt nun einen neuen Anlauf, alles besser zu machen. Für die Kunden würde mit dem neuen System der Einkauf von Elektronikartikeln zumindest komfortabler. >>>Etailment.de

Navabi im Zahlencheck: Firmen, die kaum wachsen und dabei Geld verlieren, befinden sich in einer schwierigen Lage, konstatiert der VC-Experte und Investor Sven Schmidt nach einem Blick in den Jahresabschluss 2016 von Navabi. Es stelle sich die Frage, wie ein Anbieter wie Navabi im Zeitalter von Amazon und Zalando überleben könne. Der schwedische Geldgeber Verdane Capital scheint die Lage weniger kritisch zu beurteilen. Er hat erst kürzlich einen zweistelligen Millionenbetrag in den Plus-Size-Anbieter investiert. >>>Deutsche-Startups.de

Zalando verwandelt die "Bread&&Butter" zur See-Now-Buy-Now-Show: Wenn vom 31. August bis 2. September zum dritten Mal das Mode-Event unter der Ägide von Zalando die Pforten öffnet, sollen Besucher Produkte in limitierter Edition sowie Pre-Launches von 40 Marken unmittelbar kaufen können. Wer es nicht nach Berlin schafft, kann online unter breadandbutter.com shoppen. Ab Ende August soll dieser Hub zudem das ganze Jahr über ein kuratiertes Produktsortiment bieten. >>>Pressemitteilung

Rebelle verstärkt den Druck in Italien: Der Online-Marktplatz für Secondhand-Designermode hat sich im Rahmen eines Media-for-Equity-Deals Medialeistung im Wert von mehreren Millionen Euro auf den Kanälen von Mediaset gesichert. Im Gegenzug wird Ad4Ventures, der Venture-Capital-Arm von Mediaset, als Investor in das Hamburger E-Commerce-Unternehmen einsteigen. >>>Fashion United

DB Schenker setzt auf 3D-Druck: Über das Online-Portal von DB Schenker können Kunden ab sofort 3D-Druckaufträge bestellen und ausliefern lassen. Für sein neues Geschäftsmodell nutzt das Unternehmen ein Partnernetzwerk aus Start-ups und etablierten Betrieben. >>>>MM Logistik

- INTERNATIONAL -

Amazon schluckt Pillpack: Amazon-Konkurrent Walmart zog beim Bieterkrieg um die Online-Apotheke den Kürzeren. Als Reaktion verlor Walmart an der Börse etwa drei Milliarden Dollar. Amazon soll für Pillpack Insiderinformationen zufolge rund eine Miliarde Dollar bezahlt haben. >>>Internetworld.de

Amazon scheut die Logistikbranche vor sich her: Der E-Commerce-Riese will in den USA seinen Zustellerdienst weiter ausbauen. In diesem Zuge forciert der E-Commerce-Händler die Gründung kleiner Lieferfirmen, indem er ihnen "aktive Starthilfe" und einen operativen Gewinn von jährlich bis zu 300.000 US-Dollar verspricht. >>>Internetworld.de

Adidas meldet möglichen Datendiebstahl in den USA: Eine "kleine Zahl von Betroffenen" könnte auf der US-Website der Sportartikelmarke Opfer von Hackern geworden sein. Der Dax-Konzern meldete, dass eine unbefugte Partei behaupte, in begrenztem Umfang Zugang zu Daten bestimmter Adidas-Konsumenten erlangt zu haben. Betroffen seien Kontaktinformationen, Nutzernamen und Passwörter, nicht aber Kreditkartendaten oder fitnessbezogene Informationen. >>>Handelsblatt.com (Premium)

Sicherheitsvorfall im UK-Shop von Ticketmaster: Auch der Online-Shop für Konzertkarten kämpft mit Malware. Unbefugte sollen unter anderem Zugriff auf Bezahldaten und weitere persönliche Inforamtionen gehabt haben. Obwohl es bislang keinen Hinweis gebe, dass auch deutsche Kunden betroffen seien, seien zur Sicherheit Warn-Mails an einen internationalen Kundenkreis verschickt worden. >>>Heise.de

Walmart verkauft Möbel in 3D: Der US-Einzelhandelsriese hat einen 3D-Shop für Möbel gelauncht. In einem realistisch wirkenden dreidimensionalen Appartment können Kunden insgesamt 70 Produkte verschiedener Marken aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. >>>People.com

eBay streicht Stellen: Der Online-Marktplatz reduziert weltweit seine Mitarbeiterzahlen im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Ende 2017 beschäftigte das Unternehmen 14.100 Menschen. Man konzentriere seinen Fokus auf Initiativen mit hoher Priorität und bündle Arbeitskräfte entsprechend, heißt es zur Erklärung. >>>Oregonlive.com

Alibaba will die letzte Meile automatisieren: Während Amazon Logistik-Startups fördert, um die steigende Paketflut bewältigen zu können, setzt Alibaba auf Automatisierung und autonom fahrende Paketboxen. Bereits in den kommenden drei Jahren sollen 100.000 unbemannte Fahrzeuge in Sachen Zustellung unterwegs sein. >>>Eurotransport.de 

L'Occitane profitiert von Personalisierung: Die Kosmetikmarke will ihren Kunden im Online-Shop ein ähnlich persönliches Kauferlebnis bieten wie im stationären Handel und setzt dafür auf die Personalisierungslösung von Qubit. Die ersten Verbesserungen machen sich schon bemerkbar: Wenn Kunden angezeigt wird, wie andere Käufer sich in ähnlichen Journeys verhielten, stieg der Umsatz in Großbritannien pro Besuch um 2,86 Prozent. In den USA konnten 2,65 Prozent mehr Besucher vom Verlassen des Shops abgehalten werden. >>>RIS News

Amazon stellt Echo-Show-Alternative vor: Mit dem "Echo Show Mode Dock" will der E-Commerce-Riese Fashionistas ködern, denen ein Echo Show für 220 Euro zu teuer ist. Die Alternative läuft auf den Tablets Fire HD 8 und Fire HD 10 - und zwar immer dann, wenn Nutzer ihre Tablets ins Dock stecken und aufladen. >>>Computerbild.de

- BACKGROUND -

Deutschlands beliebteste Online-Modelhändler: Der Fashion-Handel im Web boomt in Deutschland. Bei welchen Shop-Betreibern kaufen die Deutschen am meisten ein? Wir zeigen die zehn beliebtesten Modehändler im Web nach ihrem Umsatz. Die Daten, auf denen das Ranking der Fashion-Händler basiert, stammen von ecommercedb.com. >>>Internetworld.de

Conversion-Rate-Optimierung scheitert an Integration: Die größte Herausforderung für Unternehmen im Bereich CRO besteht darin, dass ihre Technologie nicht ausreichend integriert ist. 33 Prozent aller Befragten sehen da laut der Studie "Maximize Customer Value Through Strategic Conversion Rate Optimization" von Forrester Research im Auftrag von AB Tasty das größte Problem. 48 Prozent der Unternehmen testen zudem nicht ausreichend. >>>OnetoOne

E-Food ist auch Mobile Commerce: Der Online-Einkauf spielt gemessen am Gesamtumsatz des Lebensmitteleinzelhandels eine marginale Rolle, weist aber hohe Zuwachsraten auf. In diesen Zukunftsmarkt investieren eine ganze Reihe von Anbietern mit unterschiedlichen Konzepten und auch Technik. >>>Etailment.de

- ZAHL DES TAGES -

93 Prozent der größten Online-Shops betreiben mittlerweile mindestens ein eigenes Unternehmensmagazin, ergab eine Analyse von Seokratie. Spitzenreiter sind Otto (fünf Magazine), Zalando (vier Magazine) sowie Mytoys und Ikea (je zwei Magazine). >>>Pressemitteilung

- GEHÖRT -

"Die besondere Herausforderung bei diesem Thema ist für uns, dass Artikel für uns oft nicht als Fälschungen erkennbar sind. Hier sind wir auch auf die Unterstützung der Hersteller angewiesen, die ihre Produkte am besten kennen."

Daphne Rauch von eBay erklärt gegenüber Onlinehaendler-News.de, wie der Online-Marktplatz gegen Produktpiraten kämpft. Der Tenor: Alleine kriegen wir das nicht hin. >>>Onlinehaendler-News.de

Das könnte Sie auch interessieren