INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon 16.03.2016
Amazon 16.03.2016

E-Commerce-Trends 16.03.2016 Google Maps integriert MyTaxi

Harte Zeiten für Uber: Google integriert die App von MyTaxi in seinen mobilen Kartenservice, US-Konkurrent Lyft bietet seinen Fahrern kostenlose Mietautos und Sixt protzt mit seinem Chauffeur-Service.

- NEWS -

Delivery Hero schließt seinen hauseigenen Lieferdienst für Restaurants Valk Fleet. Das Unternehmen beschäftigte zuletzt rund 200 Mitarbeiter in Deutschland und Großbritannien, dazu etwa rund 1.000 freiberufliche Fahrer. In Zukunft setzt Delivery Hero bei der Auslieberung auf foodora, das seit Ende vergangenen Jahres zum Unternehmen gehört. >>>deutsche-startups

Auctionata hat 2015 einen Netto-Umsatz von 81 Millionen Euro erwirtschaftet, 165 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Netto-Provisionserlös lag bei 21 Millionen Euro - ein sattes Plus von 250 Prozent gegenüer 2014. Insgesamt wickelte der Online-Auktionator 249 Auktionen ab, 44 davon live aus dem New Yorker Auktionsstudio, bei denen rund 16.000 Objekte verkauft wurden. >>>Exciting Commerce

Google integriert die Taxi-App MyTaxi in seine mobile Karten-Anwendung. Android-Nutzer können damit bald direkt in Goolge Maps ein Taxi rufen. Zudem wird die Taxifahrt auch als neue Transportmöglichkeit in die Routenplanung integriert. >>>n-tv

Planet Sports baut seinen Shopping-Club Clubsale.de um. Ein neues Responsive Design sowie eine höhere Schlagzahl bei den Verkaufsaktionen sollen bis zum Ende des Jahres den Umsatz um 20 Prozent steigern, so die Planet Sports-Mutter 21sportsgroup. >>>neuhandeln

Media-Markt setzt voll auf Content Marketing und startet eine Reihe von Online-Magazinen. Das erste ist das Ratgeber-Portal Smart-Wohnen, dass das vernetzte Zuhause in den Mittelpunkt stellt. Zu Themen wie Gaming, Küche und Gesundheit oder E-Mobilität sollen ähnliche Magazine folgen. >>>Horizont

Sixt hat Zahlen zu seinem Uber-Konkurrenten My Driver vorgelegt. Mittlerweile ist der Chauffeur-Service in 30 europäischen Staädten aktiv, die Sixt-Tochter befördere in Deutschland zudem deutlich mehr Passagiere als Uber. Zudem häufe My Driver nur minimale Anfangsverlust an. "Ich glaube an Gewinnmaximierung und nicht an Verlustmaximierung", stichelte Vorstandschef Erich Sixt in Richtung Uber. >>>Süddeutsche

- INTERNATIONAL -

Booking.com denkt über eine Erweiterung seines Angebots um Urlaubserlebnisse nach. Das verriet Darren Huston, Chef des Mutterkonzerns Priceline Group, im Interview mit Business Insider. Ob Booking ein entsprechendes Angebot selbst entwickelt oder dafür einen Anbieter kaufen will, stehe noch nicht fest. >>>Business Insider

Amazon muss sich in Italien mit einer Untersuchung wegen Steuervermeidung auseinandersetzen, wie Francois Nuyts, Amazon-Chef für Italien und Spanien einräumte. Man arbeite mit den italienischen Behörden voll zusammen, allerdings sei Amazon in einer Investitionsphase, daher sei der Gewinn - und damit auch die zu zahlenden Steuern - niedrig. >>>Internet Retailer

Bei den britischen Supermärkten Sainsbury's und Ocado blüht im ersten Quartal das Online-Geschäft: Sainsbury's legte beim Online-Umsatz um fast 14 Prozent zu, die Zahl der Bestellungen stieg um fast 19  Prozent. Beim Online-Pureplayer Ocado wuchs der Umsatz um 13,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 286,7 Millionen Pfund, die Zahl der Bestellungen stieg um fast 17 Prozent. >>>Internet Retailing

Die Mode-Marke French Connection erwirtschaftet 23 Prozent seines Umsatzes im Netz. Allerdings ist der Online-Umsatz, ebenso wie der Gesamtumsatz im letzten Halbjahr um acht Prozent gegenüber gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken. >>>Internet Retailing

Uber-Konkurrent Lyft kooperiert ab sofort mit dem Autovermieter Maven, um seinen Fahrern günstige Mietautos für ihre Lyft-Fahren anzubieten. Fahrer in Chicago, deren eigene Autos nicht den Lyft-Standards entsprechen, können ab sofort günstig Autos mieten, um damit ihre Fahrten für Lyft zu absolvieren. Fahrer, die mehr als 65 Fahrten pro Woche übernehmen, werden von der Automiete befreit. Der Service soll langfristig auch auf Boston, Washington und Baltimore ausgeweitet werden. >>>recode

- BACKGROUND -

Mobile Commerce: User fragen, Experten antworten: Ask Me Anything (AMA) hat sich in den vergangenen Monaten zu einem festen Format auf Internetworld.de entwickelt. Dieses Mal: alles rund um Mobile Commerce und Apps. >>>Internetworld

Warenkorb-Abbruch: Online-Händler versuchen auf verschiedenste Weisen, ihre Kunden vom Warenkorb-Abbruch abzuhalten. Vier Methoden funktionieren am effizientesten, so das Ergebnis einer Studie des britischen Online-Marketing-Spezialisten Spot Studio. >>>Internet Retailer

Altgeräte-Rücknahme: Die DHL weitet ihre Recycling-Versandlösungen aus. Mit der DHL Retoure können jetzt auch größere Elektroaltgeräte bis zu einem Gewicht von 31,5 Kilo an den Recycling-Dienstleister Alba Group verschickt werden. Gut für Online-Händler, die durch das novellierte Elektronikgerätegesetzt dazu verpflichtet sind, Altgeräte zurückzunehmen und umweltschonend zu verwerten. >>>Take-me-to-Auction

Reklamationsbetrug: Verschwitzte Hochzeitskleider und Abendgarderobe mit Saucenflecken, die unter der Angabe "Gefällt nicht" zurückgegeben werden - so etwas haben die meisten Online-Händler schon erlebt. Nach Angaben des Branchenverbands Germanfashion nehmen diese Fälle von Reklamationsbetrug aber in letzter Zeit verstärkt zu. Der Verband empfiehlt seinen Mitgliedern, „die besonders dreisten Fälle“ zur Anzeige zu bringen". >>>Textilwirtschaft

Suchmaschinenoptimierung: Mobilegeddon, Phantom und Co: Wie haben die Updates des Google-Algorithmus im vergangenen Jahr die deutschen Suchergebnisse beeinflusst und welche Schlussfolgerungen lassen sich daraus für 2016 und die weitere Zukunft ziehen? SEO-Papst Marcus Tober von Searchmetrics weiß es. >>>Internetworld

- ZAHL DES TAGES -

100 Milliarden Euro sollen in den nächsten zehn Jahren in den Aufbau eines hochleistungsfähigen und flächendeckenden Glasfasernetzes in Deutschland investiert werden. Das versprach Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf der CeBIT. >>>derwesten.de

- GEHÖRT -

"Es steht außer Frage, dass jemand in dieser Technologie sterben wird. Die Frage ist, wann es passiert und was wir tun können, um den Schaden zu minimieren."
Missy Cummings, Robotik-Spezialistin an der Duke University, hat in ihrer Aussage vor dem US-Senatsausschuss für Handel, Wissenschaft und Transport, eindringlich vor selbstfahrenden Autos gewarnt. >>>The Guardian

Das könnte Sie auch interessieren