INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 06.03.15 Fressnapf kündigt Baur Fulfillment Solutions

Fressnapf versetzt BFS in die Krise, dm baut die E-Commerce-Logistik auf, Zalando peilt drei Prozent Marktanteil am europäsichen Modemarkt an und Ebay launcht ein deutsches Reiseportal.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Fressnapf verabschiedet sich von seinem Fulfillment-Dienstleister Baur Fulfillment Solutions. Die Verträge wurden zum 30. Juni gekündigt. Für BFS fallen dadurch rund 15 Prozent des Umsatzes weg. Jetzt zittern die fast 300 Mitarbeiter um ihren Job. >>>Shopbetreiber-Blog.de

dm rüstet sich für den Start ins E-Commerce-Zeitalter. Eine Bietergemeinschaft der beiden Dienstleister ACL Advanced Commerce Labs und Transoflex übernimmt die Lagerlogistik. >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)

Zalando will seinen Marktanteil am europäischen Modemarkt von aktuell 0,5 auf zwei bis drei Prozent erhöhen - allerdings ohne dafür ein genaues Datum im Visier zu haben. Nötig wäre dafür ein Umsatz von rund zehn Milliarden Euro. Neue Logistikzentren könnten in weniger zentralen Märkten wie Italien, Spanien, Großbritannien oder in Nordeuropa entstehen, eventuell auch in Kooperation mit Partnern. >>>Wiwo.de

Ebay launcht in Deutschland ein Reiseportal für Reisebuchungen und Hotelgutscheine. Kunden finden dort Schnäppchen für Sofort-Kaufen- und Auktionspreisangeboten von Hotelketten wie Radisson Blu oder NH Hotel Group. >>>tmta.de

Bonprix startet einen neuen TV-Flight, um Kundinnen davon zu überzeugen, dass sie mit Bonprix-Mode toll aussehen. Insgesamt drei Spots sollen im ersten Halbjahr 2015 ausgestrahlt werden. >>>Neuhandeln.de

Shopping.de stellt seine Versandhandelssoftware auf Pixi um. Neben dem Zeitvorteil waren die einfache Anbindung von weiteren Systemen an das neue E-Commerce-Backend sowie der bidirektionale Datenaustausch aller Transaktionen wichtige Kriterien. >>>ecommerce-news-magazin.de

- INTERNATIONAL -

Etsy macht ernst mit den Börsengang und hat am Mittwoch seinen Börsenprospekt eingereicht. 100 Millionen US-Dollar sollen so in die Kasse kommen. Etsy erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 108,7 Millionen Dollar und schrieb 4,9 Millionen Dollar Verlust. >>>Gruenderszene.de

Warby Parker steht kurz davor, in den Club der mit einer Milliarde US-Dollar bewerteten E-Commerce-Unternehmen aufgenommen zu werden. Eine Finanzierungsrunde mit Investoren, die den Unternehmenswert entsprechend beziffern, soll kurz vor dem Abschluss stehen. Damit hätte sich der Unternehmenswert binnen Jahresfrist verdoppelt. Zuletzt schaffte Farfetch den Sprung in den Milliarden-Dollar-Club. >>>Internet Retailer

Der französische Schuhhändler Spartoo eröffnet seinen ersten stationären Laden. Auf 85 Quadratmetern sollen in Grenoble die Produkte zum Anfassen passiert werden. >>>Frenchweb.fr

- BACKGROUND -

E-Payment: Männer zahlen im Online-Handel mit moderneren Zahlungsmethoden als Frauen, zeigt eine Studie des bevh und Creditreform. 42 Prozent der männlichen Käufer bevorzugen PayPal oder ClickandBuy. Bei den Frauen favorisieren nur 35 Prozent die modernen Zahlungsmittel, weitere 35 Prozent zahlen am liebsten per Rechnung. >>>Lederwarenreport.de

Shopsoftware-Übersicht: Die besten Systeme für Pure-Player, Hersteller und Marken hat ibusiness eruiert. >>>ibusiness.de

Online-Möbelhandel: Die großen Möbelhändler sind noch keine Macht im E-Commerce und investieren sparsam, zeigt die aktuelle Marktstudie "Möbel online verkaufen 2015" von der Fachzeitschrift "Möbelkultur". Auf über 300 Seiten lotet das Werk das Internet-Geschäft der Einrichtungsbranche aus. >>>Moebelkultur.de

- GEHÖRT -

"Online-Händler werden momentan praktisch gezwungen, ihre Call-Center ins Ausland zu verlegen. Denn die Kundennachfrage hat sich ja aufgrund des Urteils nicht verändert."
Stephan Tromp
, Hauptgeschäftsführer des HDE, plädiert nach dem Call-Center-Urteil für eine E-Commerce-freundliche Anpassung des Arbeitszeitgesetzes. >>>Einzelhandel.de

"Wenn jemand das Wachstum im Versandhandel gerade bremst, dann sind es Otto und andere Multi-Channler, die ihr Online-Geschäft nicht in den Griff bekommen und ihre schwache Performance 2014 auf das Wetter schieben."

Jochen Krisch hadert auf "Exciting Commerce" fast schon traditionell wieder einmal mit den aktuellen bevh-Zahlen, die die aktuelle Marktsituation seiner Meinung nach komplett verleugnen und den Wachstumsmeldungen anderer Webhändler wie Zalando widersprechen. >>>Exciting Commerce

Das könnte Sie auch interessieren