INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 04.12.15 EU bastelt am Online-Rückgaberecht

Ebner Media Group
Ebner Media Group

Die EU will Online-Händler für schadhafte Lieferungen zwei Jahre in die Pflicht nehmen, Lesara expandiert in 16 Staaten, Amazon nennt Bestellfristen für Weihnachten und ClickandBuy wird eingestellt.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Von Berlin in die Welt: Der Mode-Onlineshop Lesara startet nach einem Relaunch nun in 16 neuen Staaten. Besonders in Großbritannien und Skandinavien erhofft sich das Unternehmen Wachstum. >>>Internetworld.de

Amazon hat die Bestellfristen für Weihnachten bekannt gegeben. Prime-Kunden können dank des neuen Same-Day-Delivery-Services auch noch bis 24. Dezember um 6.00 Uhr letzte Geschenke ordern, der Standardversand endet am 21. Dezember um 23.59 Uhr, via Amazon Prime liefert der E-Commerce-Riese noch Bestellungen bis zum 23. Dezember 12.00 Uhr pünktlich aus. Die Morning-Express-Fristen enden am 23. Dezember um 15.00 Uhr. >>>Amazon-Watchblog.de

Windeln.de will Europa ganz erobern. „Derzeit sind wir in zehn europäischen Ländern aktiv. Es gibt aber noch mehr europäische Länder und in die wollen wir auch noch expandieren. Zwar nicht in alle 2016, aber weiteres Wachstum steht in jedem Fall für 2016 auf dem Plan“, so Windeln.de-Mitgründer Alexander Brand. >>>Internetworld.de

Damit möglichst wenige an Heilig Abend alleine unter dem Weihnachtsbaum sitzen müssen, startet Ikea nun die #Gästaurant-Initiative. Auf einer speziellen Online-Plattform können sich Menschen zum gemeinsamen Weihnachtsessen verabreden. >>>Absatzwirtschaft.de

Der Jochen-Schweizer-Konkurrenz Meventi erhält eine Kapitalerhöhung von seinen Altinvestoren Devario Assets und KfW. Das Geld soll vor Weihnachten in eine TV-Kampagne fließen. >>>Gruenderszene.de

Schlechte Zeit für deutsche Payment-Dienste: Die Deutsche Telekom stellt ihren Bezahldienst ClickandBuy ein. Wie bei Yapital brach die starke Konkurrenz aus dem Ausland dem Payment-Dienstleister das Genick. >>>Der Handel

Der Möbelhersteller Wagner System steigt in den Online-Handel ein. Neben privaten Abnehmern gehören auch Architekten, Designer, Ladenbauer, Baumärkte, Fachhändler, Gartencenter, Verbrauchermärkte sowie Groß- und Versandhändler zur Zielgruppe des familiengeführten Unternehmens. >>>Avenit.de

- INTERNATIONAL -

Der Fahrdienstvermittler Uber hat einen Mitfahr-Button für Drittanbieter-Apps entwickelt. Geschäfte, Gastronomie und Veranstaltungsorte können ihn einbinden und ihren Besuchern eine vereinfachte Suche nach Mitfahrgelegenheiten bieten. >>>ZDNet.de

Birchbox holt sich den ehemalige Sephora-Top-Manager Philippe Pinatel als COO an Board. Er soll die stationäre Weiterentwicklung von Birchbox vorantreiben. >>>Internet Retailer

Spotify verliert zunehmend an Glanz: Nach Adele, Taylor Swift und den Black Keys will auch Coldplay sein neues Album nicht über die Plattform streamen lassen. Der Grund sind die niedrigen Auszahlungen pro Stream - insbesondere wenn sie von Nutzern des Gratis-Angebotes getätigt werden. Die Auszahlungen pro Premium-Nutzer sind höher, jedoch weigert sich Spotify, die neuesten Alben nur an Premium-Nutzer auszuliefern. >>>Endgadget.com

- BACKGROUND -

Online-Rückgaberecht: Die EU will Internet-Händler für schadhafte Lieferungen künftig zwei Jahre in die Pflicht nehmen. Kunden müssen dann nicht mehr wie bisher nach dem Ablauf von sechs Monaten nachweisen, dass die Ware schon am Tag der Lieferung beschädigt war. Mit dem Vorschlag soll der grenzüberschreitende Online-Handel gefördert werden. >>>Welt.de

Zukunftsprognose: Für eine IBM-Studie wurden insgesamt 5.247 C-Level-Manager (CEO, CFO etc) aus 70 Ländern befragt, welche Technologien aus ihrer Sicht in den kommenden drei bis fünf Jahren am wichtigsten werden. Das Internet der Dinge spielt dabei eine große Rolle. >>>Internetworld.de

Rechtsmissbrauch: Abmahnungen sollen Fehlverhalten unterbinden. Aber was passiert, wenn sie lediglich als neue Einnahmequelle für einen Marktteilnehmer oder noch besser für dessen Anwälte dienen sollen? >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Vielleicht sollte der bevh auf seine Wunschliste zu Weihnachten „Mathenachhilfe“ schreiben. Denn die aktuelle Pressemitteilung zu den Weihnachtsumsätzen im E-Commerce wimmelt vor Rechenfehlern, hat Etailment aufgedröselt. Beispiel gefällig: Ein Anstieg von 311 auf 505 Euro sind laut bevh 162 Prozent. Adam Riese wäre anderer Meinung. >>>Etailment.de

- GEHÖRT -

"Ich kann es nicht mehr hören. Omni-Channel hier, Touchpoint Management da, Multi Cross Channel dort. Glauben wir wirklich, der Kunde will das? Und hat überhaupt irgend jemand verstanden, wie das, was der Kunde will, umzusetzen ist? Und wie das zu langfristig profitablen Beziehungen beiträgt? Ich glaube: nein!"
Nils Hafner, Professor an der Hochschule Luzern und Alumnus des Marketingnetzwerkes MTP hält Omnichannel im Wesentlichen für Bullshit. >>>OnetoOne.de

Das könnte Sie auch interessieren