INTERNET WORLD Logo Abo

E-Commerce-Trends 17.11.17 Schon wieder Auszahlungsprobleme bei Amazon

Amazon kann einige seiner Marktplatz-Partner schon wieder nicht auszahlen, Enyway revolutioniert den Online-Energiemarkt, Walmart erntet die Früchte seiner E-Commerce-Investitionen und Mobile Commerce ist eigentlich App Commerce.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Amazon: In der Wortfilter-Gruppe auf Facebook berichten Amazon-Marktplatzhändler erneut über vermehrt auftretende Auszahlungsprobleme. Amazon selbst lässt inzwischen verlauten: "Alle Zahlungen an die betroffenen Verkäufer wurden durchgeführt." >>>Wortfilter-Gruppe bei Facebook (nur für Mitglieder)

Amazon: Der E-Commerce-Riese scheint sich für den Online-Lebensmittelversand aus seinem Logistikzentrum in Rheinberg zu wappnen. Der „Weseler Tafel“ hat der Versandhändler schon mal versprochen, aussortierte Ware zur Verfügung stellen zu wollen. Schon jetzt werde man von Amazon mit Keksen, Gummibärchen und anderen Dingen bedacht. >>>RP-Online.de

Yello: Als erster Energieanbieter Deutschlands ist Yello ab sofort mit einem Produkt-Bundle auf Amazon.de vertreten. Kunden, die auf Amazon bestimmte Hardware-Produkte kaufen, können auf der Yello-Website anschließend den darauf zugeschnittenen Strom- oder Gasvertrag abschließen. Im Produktportfolio finden sich weiße Ware, Smartphones, Tablets und Spielekonsolen. >>>Finanznachrichten.de

Enyway: Der neue Online-Marktplatz will das digitale Energiezeitalter jenseits von Stadtwerken und Konzernen einläuten. Auf der Plattform wird Strom erstmals von Mensch zu Mensch verkauft - und jeder kann dabei mitmachen. >>>Pressemitteilung

Zipjet: Das Online-Wäscherei-Start-up investiert das jüngst eingesammelte Kapital von Investoren wie Henkel in den französischen Markt. Der Rocket-Internet-Sprössling übernimmt dort den Wettbewerber Cleanio. >>>Lebensmittel Zeitung

Lidl: Der Discounter verkauft frische Lebensmittel online nur noch als Spiel. In einer App können Nutzer die Versorgung virtueller Kunden vom einfachen Marktstand bis zur voll ausgestatteten Lidl-Filiale nachspielen. Die App ist in 15 Lidl-Ländern verfügbar und erreichte bereits mehr als eine Million Downloads. >>>Pressemitteilung

Deichmann: Der Schuhfilialist hat mit Googles Inventory Ads die Store Visit Rate bei Besuchern mit mobilen Endgeräten signifikant gesteigert. Gleichzeitig wuchsen die Besuche im Deichmann-Online-Shop im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 213 Prozent. >>>Lead Digital

Oetinger: Die Hamburger Verlagsgruppe hat einen Lizenzvertrag mit der Onleihe-Betreiberin divibib GmbH geschlossen. Damit stehen die E-Books und digitalen Hörbücher der Verlage Oetinger, Oetinger Media, Dressler und ellermann für die Onleihe von derzeit über 3.000 Bibliotheken in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und in Italien zur Verfügung. >>>Buchreport.de

- INTERNATIONAL -

Walmart: Erntet der Handelsriese die Früchte seiner E-Commerce-Investitionen? Die Umsätze stiegen im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum immerhin um 50 Prozent. Das ist das stärkste Umsatzwachstum seit 2009. >>>USA Today

Calvin Klein: Die Modemarke übt den Schulterschluss mit Amazon. Die neueste Unterwäsche-Kollektion ist in der Vorweihnachtszeit ausschließlich bei dem E-Commerce-Riesen und in High-Tech-Pop-Up-Shops in New York und Los Angeles zu haben. Erst im Januar kommt sie in den regulären Handel. >>>WSJ.com

Amazon Prime Now: Auch in Großbritannien erhöht Amazon den Mindestbestellwert für superschnelle Gratis-Lebensmittellieferungen - und zwar von 20 auf 40 Pfund. Wer weniger bestellt, muss eine Liefergebühr von 3,99 Pfund bezahlen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dem Fahrer zwei Pfund Trinkgeld mitzugeben. >>>Tamebay

Whole Foods: Amazon-Prime-Mitglieder können zu Thanksgiving von zusätzlichen Rabatten auf Bio-Truthähne profitieren. Die Bestseller im Vorweihnachtsgeschäft wurden für die gesamte Kundschaft reduziert. >>>Pressemitteilung

Amazon Fresh: Der Online-Supermarkt kooperiert mit der Koch-Website Allrecipes.com. Bei den beliebtesten Rezepten können Nutzer dann die Zutaten direkt über Amazon Fresh bestellen - falls es Amazon Fresh in ihrer Nähe gibt. >>>Tamebay.com

Morrisons: Der britische Einzelhändler nutzt Amazons Sprachsystem Alexa für seinen Online-Shop - und geht damit das Risiko ein, dass seine Kunden zu Amazon Fresh gelockt werden. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

Dr. Oetker: Der Lebensmittelhersteller hat in Wien einen Online-Shop in Betrieb genommen, der die eigenen Backprodukte, Müslis und Rezeptbücher innerhalb kurzer Lieferzeiten in 95 Länder rund um den Globus liefert. Der österreichische Ableger der Bielefelder bietet mehr als 200 Artikel an. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

Procter & Gamble: Der Konsumgüterhersteller hat sich für 100 Millionen Dollar die Deodorant-Marke Native Deodorant gekauft. Das Unternehmen, das seine Produkte nur online vertreibt, wurde vor zweieinhalb Jahren gegründet und zählt inzwischen über eine Million Kunden, denen natürliche Inhaltsstoffe in ihrem Deo wichtig sind. >>>Kontakter.de

Ted Baker: Das Modelabel hat seine Online-Umsätze im dritten Quartal um 30,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. 19,2 Prozent des gesamten Handelsumsatzes werden inzwischen online erzielt. >>>Internet Retailing

- BACKGROUND -

Handelswachstum: "Der Handel wird im achten Jahr in Folge ein Umsatzwachstum verzeichnen, in diesem Jahr in Höhe von drei Prozent. 50 Prozent davon werden online generiert“.“ Das sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth zur Eröffnung des Deutschen Handelskongresses in Berlin. Wer auf der Fläche nicht wachse, wachse im E-Commerce. >>>Schuhmarkt-News.de

Online-Marktplätze: Amazons Marktplatz-Templates erlauben Marken in Sachen Design keine kreativen Extravaganzen. Doch mit dem richtigen Content steigt die Customer Experience. >>>Internetworld.de

Mobile Commerce: 63 Prozent aller mobilen Sales werden über Apps erzielt, zeigt eine aktuelle Studie von Criteo. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um 64 Prozent. >>>Criteo.com

E-Recht: Online-Markplätze müssen in einer Werbung für konkrete Produkte soweit möglich auch den Namen des Händlers angeben. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Mittwoch, 15. November 2017, veröffentlichten Urteilentschieden (Az.: I ZR 231/14). Er setzte damit die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg um. >>>Juraforum.de

DHDL: Ralf Dümmel erlebt ein ereignisreiches zweites Jahr als TV-Investor bei "Die Höhle der Löwen". Ein Gespräch über ausverkaufte Bestseller, Abmahnungen und Löwen-Kämpfe mit dem Rudel um die lukrativsten Deals. >>>Internetworld.de

Omnichannel-Handel: Bis zum Jahr 2021, so erwartet Colliers International, werden noch viel mehr reine Online-Händler in den Innenstädten Showrooms anmieten. Der Grund: Im Online-Handel selbst gehen die Wachstumsraten zurück - von aktuell elf auf dann sieben Prozent. >>>Cash-online.de

Pricing: Der "Black Friday" steht vor der Tür. Die große Rabatt- und Schnäppchenschlacht in den USA, die inzwischen auch nach Deutschland schwappt. 24 Stunden dreht sich alles um eines: den Preis. Und mit dem beschäftigt sich auch ein neues Dossier von Etailment. >>>Etailment

E-Commerce-Logistik: Logistikimmobilien sind alles andere als graue Kästen, sondern vielmehr smarte Plätze für moderne Dienstleistungen und Wertschöpfung. Entscheidend ist, an welchem Standort der Online-Handel seine Logistik betreibt. Wo Händler die chancenreichsten Standorte für eine zukunftssichere E-Commerce-Logistik vorfinden, beschreibt das Beratungs- und Brokerhaus LogReal. >>>Neuhandeln.de

- ZAHL DES TAGES -

39 Prozent aller Online-Kunden kauft nach einem negativen Liefererlebnis nie wieder bei demselben Online-Händler ein, zeigt eine Studie von Metapack. Zugleich steigt die Beschwerdebereitschaft, wenn die Liefererfahrung negativ war. >>>Logistik-Express.com

- GEHÖRT -

"Jedes Gespräch im Handel endet früher oder später mit dem Thema ,Amazon‘. Ich kann es nicht mehr hören.“
Auf dem „Deutschen Handelskongress“ ist der Frust der Kaufleute Amazon gegenüber deutlich spürbar. >>>Welt.de

Das könnte Sie auch interessieren