INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 26.03.15 Amazon liebäugelt mit Net-a-Porter

Zalando will zur "Shopping City" werden, Amazon verhandelt mit Net-a-Porter über eine Übernahme und Zooplus wächst in Deutschland auf 166,2 Millionen Euro Online-Umsatz.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zalando hat auf dem Kapitalmarkttag seine Fünf-Jahres-Strategie vorgestellt. Unter „Zalando Brand Solutions“ sollen Brand-Shops starten, die in ihrer Konzeption an Facebook-Pages erinnern. Modelabels können Zalando-Seiten einrichten und anhand der Statistiken überprüfen, was bei wem gut ankommt. Mit der „Zalando Media Platform für Brands“ in Anlehnung an die Amazon Advertising Platform hilft Zalando Marken außerdem dabei, ihre Zielgruppen auf verschiedenen Touchpoints zu erreichen. Das Motto für die kommenden fünf Jahre: „Tomorrow we are turning into a Shopping City.“ Auch neue Sortimente sollen angefasst werden, darunter beispielsweise Umstandsmode, Sportmode, Wäsche, Übergrößen, kleine Größen und Mode zum Einstiegsbereich. „Noch sind wir ein Modehändler mit einer guten technologischen Basis. In fünf Jahren wollen wir ein Technologieunternehmen sein, das Mode-Plattformen anbietet“, so Zalando-Gründer Robert Gentz. >>>Exciting Commerce / Sueddeutsche.de

Zooplus meldet für das Geschäftsjahr 2014 ein Umsatzplus von 16 Prozent auf 166,2 Millionen Euro. In Frankreich legte das Unternehmen um 39 Prozent auf 89,8 Millionen Euro zu, in den Niederlanden um 26 Prozent auf 45,2 Millionen Euro, in Großbritannien um 60 Prozent auf 44,4 Millionen Euro und in Italien um 49 Prozent auf 40,7 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz beläuft sich auf 571 Millionen Euro. >>>Exciting Commerce

Sport Scheck restrukturiert die eigene Logistik und IT-Landschaft. Den Auftrag erhielt der Logistikdienstleister Fiege. Um trotz der komplexen Strukturen die notwendige Flexibilität in der Auftragsabwicklung zu erhalten, setzt Fiege auf das Lagerführungssystem LFS von Ehrhardt + Partner (E+P). >>>mm-logistik.vogel.de

Sport Bittl, einer der größten stationären Sporthändler in München, erzielt heute schon zehn Prozent des Gesamtumsatzes von 40 Millionen Euro über das Internet. Mittelfristig sollen es 20 Prozent werden. Vor allem international legen die Bestellungen aus dem Web zu. >>>Internetworld.de

Helpling hat eine Finanzierungsrunde über 23 Millionen Euro abgeschlossen. Die erste Runde im Dezember spülte bereits 20 Millionen Euro in die Kassen des Vermittlungsportals für Reinigungskräfte. >>>Gruenderszene.de

Emmas Enkel sucht Standortleiter für Neueröffnungen in Dortmund, Köln und Hamburg. Auch das Sortiment wurde nach der Beteiligung durch die Metro mit Eigenmarken-Artikeln von Real aufgestockt. Für den Supermarktblog keine gute Entwicklung: „Wie glaubwürdig ist ein Start-up, das sich dadurch auszeichnen will, die Vorteile der Tante-Emma-Läden von früher mit denen der modernen Online-Welt zu kombinieren, wenn es künftig als Teil einer der größten Handelsketten des Landes wahrgenommen wird, die weder das eine, noch das andere beherrscht?" >>>Supermarktblog.com

- INTERNATIONAL -

Amazon (I) verhandelt Branchengerüchten zufolge mit dem Luxusmodehändler Net-a-porter über eine Übernahme. Bis zu zwei Milliarden Euro könnte das Unternehmen wert sein. Das Ende der Gespräche ist allerdings noch völlig offen. >>>WWD.com

Konkurrenz für Helpling & Co: Amazon (II) launcht am Montag unter „Amazon Home Services“ einen Marktplatz für Dienstleistungen. Experimentiert hat der E-Commerce-Riese damit schon länger unter dem Namen „Amazon Local Services“. Beim Launch werden allerdings noch nicht einmal alle Gebiete in den USA abgedeckt. >>>TechCrunch.com

Ebay ist dem europäischen Dachverband Ecommerce Europe beigetreten. Der Verband ist darum bestrebt, den E-Commerce in Europa zu vernetzen. >>>Onlinehaendler-News.de

Die Schweizer Kaufhauskette Loeb bleibt dem Online-Handel gegenüber skeptisch. Das Unternehmen verkauft zwar seit Ende 2013 online schwergewichtige Haushaltswaren, doch die Umsätze sind gering. Man könne als KMU nicht wie Migros oder Coop Millionen in den Aufbau eines Online-Geschäfts stecken, heißt es zur Begründung. Außerdem verdiene im Online-Geschäft derzeit so oder so niemand Geld. >>>Derbund.ch

Teure Spitzenweine im Web verkaufen? Für Millésima kein Problem. Wie die Multichannel-Strategie der Franzosen aussieht, erklärte Gerard Spatafora auf der Internet World 2015.  >>>Internetworld.de

- BACKGROUND -

Cross-Border-Commerce: EU-Digitalkommissar Günther Oettinger will den Handel im Internet vereinfachen. Der Flickenteppich von jeweils 28 unterschiedlichen Regelungen für Telekommunikation, Urheberrecht, IT-Sicherheit und Datenschutz soll vereinheitlicht werden. Im Mai sollen erste Vorschläge für konkrete Maßnahmen zur Schaffung eines digitalen Binnenmarktes vorliegen. >>>Deutsche-Mittelstands-Nachrichten.de

E-Commerce-Schickeria: Wie schafft man als Traditionsunternehmen den Schritt in den  Multichannel? Darüber sprach die Münchner "E-Commerce-Schickeria" auf dem Internet World Kongress. >>>Internetworld.de

Internationalisierung: Wie kann man als Online-Shop global expandieren und dennoch lokal bleiben? Antworten darauf gab Spreadshirt-CEO Philip Rooke auf der Internet World 2015. >>>Internetworld.de

E-Commerce-Zukunft: Wo steht der E-Commerce heute und wie geht es nach 2015 weiter? Einen Überblick über die wichtigsten Trends im Web-Handel gab Sucharita Mulpuru (Forrester Research) auf dem Internet World Kongress. >>>Internetworld.de

E-Commerce in China: Westliche Unternehmen unterschätzen die Komplexität des chinesischen Markts, warnt der chinesische E-Commerce-Experte und Internet World-Speaker Lac Tran. >>>Internetworld.de

Kosmetikhandel: In den vergangenen sechs Jahren hat der Internet-Handel mit Kosmetik und Körperpflegeprodukten um 223 Prozent zugelegt. Profiteure des Booms sind einer Studie zufolge vor allem Multichannel-Anbieter. >>>Internetworld.de

Luxusmodehandel: Zwei Drittel der deutschen Käufer von Luxusmode im Web sind mit dem Service ihres meistgenutzten Online-Shops unzufrieden, konstatiert die Unternehmensberatung McKinsey & Company in ihrer Studie „The Opportunity in Online Luxury Fashion“, für die mehr als 3.500 Luxusmodekäufer aus sieben Ländern befragt wurden. Das beeinflusst die Wachstumsraten, die in Deutschland nur bei zwölf Prozent jährlich liegen, während der Markt in Frankreich jährlich um 21 Prozent und in Großbritannien um 18 Prozent wächst. >>>Absatzwirtschaft.de

- ZAHL DES TAGES -

Erneuter Besucherrekord auf der „Internet World“: 14.700 Besucher aus 37 Ländern kamen am 24. und 25. März auf das Münchener Messegelände, um sich über die Zukunft des digitalen Handels zu informieren und auszutauschen. Das Publikum wird zudem zunehmend internationaler. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Internet World Messe 2015 auch 14 Prozent mehr Messestände auf einer um 23 Prozent größeren Fläche verbuchen. >>>Moebelkultur.de

Das könnte Sie auch interessieren