INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends About You launcht Barbie-Kollektion

Shutterstock / Vasin Lee
Shutterstock / Vasin Lee

Zooplus fühlt sich bei der Neukundenaktivierung von der DSGVO ausgebremst, About You launcht eine Barbie-Kollektion, Trivago wirbt einen Google-Suchexperten ab, Douglas testet einen digitalen Spiegel, Otto schwört auf Instagram und Takeaway.com will Just Eat kaufen.

Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zooplus sieht in der DSGVO "Einschränkungen bei der Aktivierung von Neukunden: Allein im zweiten Quartal 2019 hat sich bei dem Tierbedarfsversender die Anzahl der registrierten Neukunden um 32 Prozent erhöht. Doch bei der Aktivierung der Neukunden beklagt man Einschränkungen durch die DSGVO. >>>Neuhandeln.de

AboutYou launcht Barbie-Kollektion: Nach der Umsetzung zahlreicher erfolgreicher Capsule Collections mit namhaften Social-Media-Stars launcht About You jetzt eine Kollektion mit Barbie. Das Motto: "Du kannst alles sein". >>>wuv.de

Erweist sich Ortlieb mit dem BGH-Urteil gegen Amazon einen Bärendienst? Der Bundesgerichtshof hat es Amazon verboten, Google-Anzeigen auf Suchanfragen wie „Ortlieb Fahrradtaschen“ zu schalten, die dann zu Angeboten von anderen Herstellern auf Amazon führen. Das ist (nicht nur) für die Marke Ortlieb zunächst einmal ein Sieg. Ein Sieg aber, der auf Kosten des Potenzials im E-Commerce geht, meint Digital-Commerce-Experte Nils Seebach in einem Gastbeitrag für Etailment. >>>Etailment.de

Trivago holt Suchexperten an Bord: CEO Rolf Schrömgens will weiter in die Verbesserung der Plattform investieren. Dafür hat er sich mit James Carter einen erfahrenen Google-Entwickler geholt, der dort für Hotelanzeigen zuständig war. Bei Trivago soll er sich vor allem auf die Suchfunktion konzentrieren. >>>Gründerszene.de

Douglas launcht Digital Mirror: Die Parfümeriekette launcht mit dem Beauty Mirror einen digitalen Service, durch den Kunden Produkte und Make-up-Looks virtuell testen und direkt kaufen können. Der virtuelle Make-up-Spiegel ist ab sofort im Pilotstore in der Flingerstraße in Düsseldorf und in der Douglas App verfügbar. >>>Fashion Network

Inkasso-Abmahnwelle auf Amazon Marketplace für Software: Mit dem Trick einer Rücküberweisung für einen Softwarekauf sollen Kunden auf dem Amazon-Marktplatz betrogen werden. Aus einer Softwarelizenz für 1,89 Euro kann dann eine Inkasso-Abmahnung über 85 Euro werden. >>>Golem.de

Otto verschiebt Werbebudgets von Facebook auf Instagram und TikTok: Bis eben gerade noch galt Facebook als das Maß aller Dinge in Sachen Social Media - doch mittlerweile reden die Marketiers viel lieber über Instagram. Zeit, Werbebudgets zu verschieben? Sahra Al-Dujaili, bei Otto verantwortlich für Social Media, ist genau dieser Meinung. Ihr wichtigstes Argument: „Auf Facebook wird viel weniger mit Brand-Inhalten interagiert als auf Instagram.“ >>>Horizont.net

- INTERNATIONAL -

Österreichs Hofer-CEO hält den Online-Handel für unumgänglich: Das Online-Geschäft gewinnt im österreichischen Lebensmittelhandel zusehends an Bedeutung. Auch der neue Hofer-Chef Horst Leitner geht davon aus, dass es für Supermärkte bald unumgänglich wird, sieht aber noch Hürden. >>>Trend.at

Takeaway.com will Konkurrenten Just Eat kaufen: Der niederländische Lieferdienst Takeaway.com will den britischen Konkurrenten Just East kaufen. Takeaway.com ist auch in Deutschland aktiv. >>>Handelsblatt.com

Sephora zeigt, wie das Stationärgeschäft funktioniert: Die Parfümeriekette investiert stark in den Ausbau ihrer Ladengeschäfte und renoviert seine 100 erfolgreichsten Filialen auf der ganzen Welt "für den bestmöglichen Standard". Dabei setzt man auf Marken, die Kunden sonst nirgendwo finden. Rund ein Drittel des Sortiments gibt es bei Sephora exklusiv. Zudem gilt das Unternehmen als Inkubator für Nischenmarken. >>>Business Insider

Bygghemma setzt auf Zukäufe: Als Baumarkt gestartet versucht Bygghemma zunehmend im Möbelsegment Fuß zu fassen. Nach LampGallerian im Mai hat das Unternehmen jetzt Outl1 mit Umsätzen von gut zehn Millionen Euro übernommen. >>>Exciting Commerce

- BACKGROUND -

Drei gefährliche Stolpersteine für Händler auf Amazon: Viele Online-Händler nutzen Amazon als Vertriebsweg für ihre Waren. Doch der Online-Marktplatz bietet nicht nur viele Möglichkeiten, sondern auch einige Tücken. Trusted Shops zeigt, auf welche drei gefährlichen Stolpersteine Händler auf Amazon achten sollten. >>>Internetworld.de

Zwei-Faktor-Authentifizierung - worauf Händler sich vorbereiten müssen: Ab September gilt die Pflicht zur Zwei-Faktor-Authentifizierung beim Bezahlen im Web. Es gibt aber einige Ausnahmen und eventuell auch Übergangsfristen. Was Händler jetzt wissen müssen. >>>Internetworld.de

Google launcht neue AMP-basierte Funktion in der Bildersuche: Google führt sein AMP-Format nun auch bei den Ergebnissen der mobilen Bildersuche ein. Die neue AMP-basierte Funktion "Swipe to Visit" macht es Usern einfacher, Webseiten zu besuchen. Und Publisher mit AMP-fähigen Webseiten sollen damit mehr Traffic generieren können. >>>Internetworld.de

So bereitet man sein Saisongeschäft vor: Die kurzen Hosen im Sommer, leckerer Lebkuchen im Winter und das schreckenerregende Kostüm zu Halloween – Saisonware belebt das Geschäft. Bevor die Ware aber im eigenen Online-Shop oder bei Plattformen wie Amazon, Ebay und Co. angeboten werden kann, müssen sich Händler off- und online auf das Saisongeschäft vorbereiten. >>>Location Insider

- ZAHL DES TAGES -

37 Prozent der Befragten haben  in den vergangenen zwölf Monaten bei mindestens einer Anwendung die Zwei-Faktor-Authentifizierung installiert und genutzt, so eine Studie von Mastercard. Vor allem junge Verbraucher machen von dieser zusätzlichen Sicherheitsoption Gebrauch. In der Altersklasse der 18- bis 29-Jährigen sind es 46 Prozent und bei den 30- bis 39-Jährigen 44 Prozent, welche die Zwei-Faktor-Authentifizierung in den letzten zwölf Monaten bei mindestens einer Anwendung installiert und genutzt haben. >>>ibusiness.de

- GEHÖRT -

"Laut einer Studie von OC&C verbringen die Deutschen etwa 42 Prozent ihrer Online-Shopping-Minuten bei eBay.de oder eBay Kleinanzeigen. Das steht für eine außergewöhnlich hohe Relevanz, die weiter im Zunehmen begriffen ist."

eBay-Deutschlandchef Eben Sermon erklärt im Interview mit der INTERNET WORLD Business, wie er den Marktplatz zur alten Stärke zurückführen will. Ein Augenmerk liegt dabei auf jungen Kunden. Übrigens: Mehr zu eBay aus erster Hand erfahren Sie auch auf dem Multichannel-Day am 27. September in Köln. Das Motto: Alternativen zu Amazon. Der Preis - aktuell ein Schäppchen von 149 Euro. >>>Internetworld.de / Multichannel-Day

Das könnte Sie auch interessieren