INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Vorhersage Die Verkaufszahlen-Prognose fürs WM-Finale

Shutterstock.com/saicle
Shutterstock.com/saicle

Wie das WM-Finale am Sonntag ausgeht, lässt sich nicht voraussagen - wohl aber, welchen Einfluss das Spiel auf den E-Commerce an diesem Abend haben wird.

Der Performance-Display-Anbieter Criteo hat während mehrerer Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft die Ereignisse auf den Online-Shops seiner Kunden in den beteiligten Ländern analysiert und mit den entsprechenden Werten zur gleichen Zeit der Vorwoche verglichen, an denen kein Spiel stattfand. Dabei traten interessante übereinstimmende Tendenzen zu Tage, die in ähnlicher Form auch für das Finale zu erwarten sind.


 
Vor dem Anstoß bleiben die Abverkäufe stabil beziehungsweise übersteigen die Werte der Vorwoche sogar. Letzteres war etwa in England beim Vorrundenspiel gegen Uruguay besonders deutlich. Schließlich muss alles Wichtige noch vor Anpfiff erledigt werden.
 

Mit dem Anstoß brechen die Sales in den Ländern der Endspielgegner ein. König Fußball herrscht dann über die deutschen Wohnzimmer. Mit durchschnittlich 15 bis 20 Prozent weniger Verkäufe als am vergangenen Sonntag ist auf jeden Fall zu rechnen.
 

In der Halbzeit erholen sich die Werte sprunghaft. Die Menschen konzentrieren sich noch mal schnell auf ihre Einkäufe, ohne durch den Fußball abgelenkt zu werden.
 

Mit dem Anpfiff der zweiten Hälfte sinken die Abverkäufe wieder auf das Niveau der ersten Hälfte. Doch was passiert, wenn plötzlich ein Tor fällt?
 

Gerät Deutschland in Rückstand, wird sich an diesen Werten kaum etwas ändern. Man wird auf die schnelle Wende hoffen und die Daumen drücken und nebenbei dennoch etwas weitershoppen. So war das etwa im Viertelfinale in Frankreich zu beobachten, als Hummels zum 1:0 einköpfte.
 

Geht die deutsche Elf in Führung, beginnt die Euphoriewelle durch Deutschland zu schwappen und es werden leicht auch Sales-Einbrüche von 35 Prozent zu sehen sein. Das geschah in Deutschland nach eben diesem Tor gegen Frankreich.
 

Nach Spielschluss, wenn Argentinien Weltmeister ist: Nach einer kurzen Schockstarre erholen sich die Sales auf Ihrer Seite schon bald, bereits nach einer Stunde können sie das Normalniveau wieder erreicht haben. Dies kann man eventuell unter der Kategorie Frustshopping verbuchen.
 

Nach Spielschluss, wenn Deutschland Weltmeister ist: Die Verkaufszahlen bleiben sehr niedrig. Beim Frankreich-Spiel hielt dieses Loch bei den absoluten Umsatzzahlen noch bis nach Mitternacht an, bevor der erwartete Normalwert in Deutschland wieder erreicht wurde. Mit dem Einkaufen selbst begannen die Menschen früher.

Am Beispiel des Viertelfinalsspiels gegen Frankreich (4. Juli, Anstoß 18:00 Uhr) ist deutlich zu sehen: Vor Spielbeginn wird vergleichsweise häufig geshoppt. Mit Spielbeginn sinken die Abverkäufe rapide und bleiben, mit Ausnahme der Halbzeitpause, auf einem niedrigen Niveau. Die Grafik zeigt, wie viel Prozent der Verkäufe des jeweiligen Tages zu welchem Zeitpunkt getätigt wurden

criteo.com

Ähnlich wie mit den Verkäufen verhält es sich auch mit den Seitenabrufen: Wenn die deutsche Nationalelf auf den Platz läuft, haben Werbungtreibende und Webshops das Nachsehen: Die Fußball-WM lockt selbst Online-Junkies vom PC weg. Dem Internet-Tv-Anbieter Zattoo bescherte die Weltmeisterschaft hingegen einen neuen Nutzerrekord.

Das könnte Sie auch interessieren