Foto: shutterstock.com/frank60
Corona-Krise
Am 31. Dezember 2019 wurde das WHO-Landesbüro in China über eine Häufung von Patienten mit einer Pneumonie (Lungenentzündung) unbekannter Ursache in Wuhan, einer Stadt mit 19 Millionen Einwohnern in der Provinz Hubei, China, informiert.
Ein paar Wochen darauf hatte sich das neuartige Corona-Virus weltweit verbreitet. Mit den Folgen der Pandemie hat die globale Wirtschaft zu kämpfen.
In Deutschland geht vor allem der Einzelhandel mit bundesweiten Ladenschließungen, die im März 2020 beschlossen wurden, schwierigen Zeiten entgegen. Bereits in den vergangenen Wochen ist der Umsatz deutlich zurückgegangen, weil Kunden weggeblieben sind. Der Online-Handel dürfte hingegen profitieren. Die große Frage aber ist, ob die Logistik der Zulieferer das bewältigen kann.
weitere Themen
Performance Marketing in der Krise
24.03.2020

Search in Corona-Zeiten: So nutzen Firmen gestiegene Suchanfragen


Corona-Krise
24.03.2020

Firmen fürchten um Absicherung internationaler Geschäfte


Corona-Krise
23.03.2020

"Händler helfen Händlern" unterstützen Online-Plattform


Für Firmen und Selbständige
23.03.2020

Corona: Bundesregierung schnürt Hunderte Milliarden schweres Rettungspaket


Gastkommentar
23.03.2020

Wie sich die Corona-Krise auf Amazon auswirkt



Corona-Krise
23.03.2020

eBay startet Hilfsprogramm für Händler


Corona-Krise
23.03.2020

Italien und Frankreich: Amazon liefert nur noch Lebensnotwendiges


Corona-Virus
21.03.2020

Hermes führt kontaktlose Paketannahme per Foto ein


In eigener Sache
20.03.2020

Covid-19: Antworten und Tipps für Hersteller und den Handel


E-Commerce-Logistik
20.03.2020

Wie die Logistik die Corona-Krise überlebt