INTERNET WORLD Logo Abo
Amazon Demand Side Platform
Amazon 12.08.2022
Amazon 12.08.2022

Amazon Benchmark Report Die gefragtesten Produktkategorien auf Amazon in Q2 2022

Shutterstock / Tada Images
Shutterstock / Tada Images

Im aktuellen Amazon Benchmark Report von Perpetua sind die wichtigsten Metriken zu den verschiedenen Anzeigenformaten aufgeführt. Zudem lässt sich ablesen, welche Produktkategorien sich im zweiten Quartal auf dem Online-Marktplatz besonders gut verkauft haben.

Der Amazon Benchmark Report 2022 des Softwareanbieters Perpetua analysiert die wichtigsten Verkaufsmetriken und Zahlen. Gesponserte Produktanzeigen (Sponsored Products) auf der Plattform liefen demnach in Spanien und Italien besonders gut. Auch Amazons B2B-Service Demand Side Platform (DSP) erhielt viel Zuspruch und konnte höhere Gewinne sowohl für Amazon, als auch für seine Geschäftskunden erreichen.

Diese Produktkategorien waren in Q2 gefragt

Die Kategorie Schuhe und Taschen verzeichnete einen Anstieg um 113 Prozent. Auch Autozubehör war gefragt und wurde zu 89 Prozent häufiger gekauft. Ein Trend, der mit der Pandemie begann, war das Halten von Haustieren. Daher verwundert es kaum, dass Haustierutensilien ebenfalls einen deutlichen Zugewinn verbuchen (+81 Prozent). Für Hersteller von Musikinstrumenten oder DJ-Zubehör sieht es hingegen weniger gut aus; die Verkaufszahlen fielen um dramatische 86 Prozent. Baby-Produkte (-45 Prozent) und Angebote aus dem "Kindle Store" (-31 Prozent) verkauften sich ebenfalls schlecht.

Auf Amazons "Demand Side Platform" (DSP) können Unternehmen programmatische Anzeigen schalten. Insbesondere die Kosten pro 1.000 Impressionen über Drittanbieter erhöhten sich um 38 Prozent, gefolgt von der Mobile App mit einem Zuwachs von 30 Prozent. Eine Anzeige zu schalten, lohnt sich trotzdem, da der Return on Ad Spend um 114 Prozent, beziehungsweise um 79 Prozent (über die Mobile App) anwuchs.

Auch hier sind Accessoires die Verkaufsschlager: In den Kategorien Kleidung, Schuhe und Schmuck wurden 127 Prozent mehr Gewinne gemacht; bei Schuhen und Taschen ergab sich ein Plus von 65 Prozent. Küchenutensilien und Haushaltsgeräte (-48 Prozent), sowie Sportbekleidung und Outdoor-Zubehör (-30 Prozent) konnten weniger verkauft werden.

Sponsored Brands Ads

Laut des Berichts sahen Amazon-Nutzer in Spanien (+61 Prozent) und Italien (+44 Prozent) sich in Q2 2022 besonders häufig gesponserte Produkt-Posts auf der Plattform an. In Deutschland stiegen die PI hingegen nur um 24 Prozent. Die Verkaufszahlen in Spanien (+39 Prozent), und Italien (+43 Prozent) waren deshalb auch entsprechend höher.

Von Amazon geförderte Markenauftritte (Sponsored Brands Ads) lohnen sich in Deutschland. Die PI (Post Impression) stiegen zwar nur um sieben Prozent, die Verkaufszahlen erhöhten sich jedoch um 33 Prozent. In Frankreich ist ein umgekehrter Trend zu beobachten: Dort sahen 14 Prozent mehr Amazon-Nutzer die gesponserten Brand Posts an; die Verkäufe konnten dadurch aber nur um neun Prozent gesteigert werden.

Im Bereich der Display-Werbung mussten Firmen in allen untersuchten Ländern tiefer in die Tasche greifen; die Kosten für Werbung stiegen durchschnittlich um acht Prozent, was den Verkauf lediglich um ein Prozent ankurbelte. Vor allem die Zahlen aus Frankreich lassen aufhören: Während die Ausgaben für Display-Werbung um 18 Prozent nach oben gingen, fielen die Verkaufszahlen um 33 Prozent.

Ihr wollt noch mehr Insights, Themen und Daten zu Amazon und seinem gigantischen Ökosystem? Dann abonniert jetzt unser wöchentliches kostenloses Update, die Amazon World News!

News alleine genügen euch nicht und ihr wollt euch zusätzlich mit Gleichgesinnten austauschen? Vom 27. bis 28. September findet in München die Amazon World Conference statt - live vor Ort und mit jeder Menge Networking-Gelegenheiten!
Das könnte Sie auch interessieren