INTERNET WORLD Business Logo Abo
Amazon 02.01.2017
Amazon 02.01.2017

E-Commerce-Trendnewsletter 02.01.17 Shop-Award 2017: Einreichungsfrist verlängert

Happy New Year 2017! Für alle, die zwischen den Jahren lieber Plätzchen gegessen und Digital Detox praktiziert haben, hier der Rückblick auf die wichtigsten News seit dem Heiligen Abend.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Billiger.de: Der Preisvergleichsdienst hat das Unister-Portal Shopping.de übernommen. 15 Mitarbeiter verbleiben im Unternehmen, auch das 2.500 Quadratmeter umfassende Lager in Leipzig wird weitergeführt. >>>Netz-Trends.de

Aldi: Jahrelang hat Aldi den Onlinehandel konsequent gemieden. Jetzt verkauft Deutschlands größter Discounter schon Handys und Tablets über das Netz. Und das dürften nur die ersten Schritte sein. >>>Wiwo.de

Amazon: Der US-Konzern rüstet seine deutschen Logistikzentren um. Roboter sollen dort künftig zwischen den Lagerregalen ihren Dienst tun. Für die Beschäftigten könnte das nicht nur Vorteile bringen. >>>Süddeutsche.de

Amazon: Amazon erweitert hierzulande sein Standortnetz: In Krefeld will der Online-Händler Medienberichten zufolge ein weiteres Logistikzentrum beziehen. Gemietet werden am Krefelder Hafen drei Hallen von der schweizerischen VGG Handelsgesellschaft. >>>Lebensmittel Zeitung

Order-A-Tailor: Die Siegerinnen der 5. Zalando-Hackweek wollen schon im ersten Quartal mit ihrem Vermittlungsdienst für Schneider online gehen. Beim Kunden vor Ort sollen dann Änderungen an online bestellten Kleidungsstücken vorgenommen werden. >>>Exciting Commerce

Crowdfox: Vom Clubkonzept hat sich Crowdfox verabschiedet. Die Plattform positioniert sich jetzt als "Schnäppchenparadies". Händlern bietet sie einen weiteren Verkaufskanal und eine Alternative zu Amazon. >>>Internetworld.de

Brillen.de: Der Online-Optiker will im Jahr 2017 einen Umsatz von 100 Millionen Euro erzielen. Das Unternehmen produziert seit 2004 eigene Brillen in China, seit 2011 gibt es einen Online-Shop, über den Kunden sich ihre Brille bei einem Netzwerk von europaweit 700 Optikern reservieren lassen können. Ein Facebook-Geldgeber glaubt an das Geschäftsmodell und investierte jüngst einen achtstelligen Betrag in das Unternehmen. >>>Gründerszene.de

Saturn: Die Elektronikkette beschäftigt den ersten Verkäuferroboter. Die "Zeit" hat sich von Paul beraten lassen. Fazit: Er kennt sich im Laden gut aus, gibt aber keine Rabatte. >>>Zeit.de

Rewe: Die Shopping-App von Rewe zählt laut Apple zu den besten Apps im App-Store 2016. Sonst ist händlerseitig nur noch Warby Parker im Ranking vertreten. >>>zur Hitliste

Cramo: Der Komplettanbieter für die Vermietung von Bauequipment hat unter dem Namen Cramo eCRent einen Online-Plattform zur Vermietung von Baugeräten gelauncht. Im Sortiment finden sich aktuell die am häufigsten gemieteten Maschinen und Geräte aus dem Cramo-Angebot. >>>b2bseller.de

Holidaycheck: Nach Meinung der "Stiftung Warentest" ist Holidaycheck das beste Reisevermittlungsportal. Ab-in-den-Urlaub schnitt am schlechtesten ab. Bei Holidaycheck gefiel die übersichtliche Darstellung. Bei Ab-in-den-Urlaub missfiel der stark ansteigende Preis während des Buchungsprozesses und die übermäßige Werbung, die auf dem Portal ausgespielt wird. >>>Focus.de

Kavaj: Wie wird man Amazon-Millionär? Alexander Graf führte auf Kassenzone.de ein Interview mit Kavaj-Gründer Jörg Kundrath. >>>Kassenzone.de

- INTERNATIONAL -

Amazon: Es war die wohl spektakulärste Nachricht in der stillen Zeit: Amazon will Drohnen in einem Luftschiff in 14 Kilometern Höhe beladen und zum Kunden schicken. Das Patent für den Plan ist schon da. >>>Morgenpost.de

Amazon: Die weihnachtlichen Erfolgszahlen des E-Commerce-Riesen fallen ebenfalls gewohnt fabelhaft aus: 200.000 Mitarbeiter schickten in der Vorweihnachtszeit weltweit rund eine Milliarde Produkte auf die Reise. Das war dem weltweiten Fulfillment-Chef Mike Roth dann doch ein "Dankeschön" an die Mitarbeiter wert. >>>EcommerceBytes

Amazon: Auf einem guten Weihnachtsgeschäft ruht sich der E-Commerce-Riese nicht aus und rief den 30. Dezember zum ersten "Digital Day" der Firmengeschichte aus. Nicht ganz unclever, schließlich wollen die neuen Kindle & Co. ja auch mit Inhalten gefüttert werden. >>>TechCrunch.com

Amazon: Der E-Commerce-Riese hat mit "Wickedly Prime" eine Eigenmarke für Lebensmittel gelauncht. Das Logo ist eine Abwandlung des Amazon-Lächelns mit einer Zunge. Im Sortiment: Gourmet-Popcorn, Tortilla Chips und Mandeln. >>>Geekwire

Amazon: Schlechte Nachrichten für Händler, die sich über Google Shopping Reichweite einkaufen. Der E-Commerce-Riese mischt jetzt mit im Spiel um bezahlte Suchanzeigen - zumindest testweise in den USA. Bei dauerhaftem Engagement drohen US-Händlern höhere Anzeigenpreise. >>>Internet Retailer

Boohoo: Der britische Online-Fast-Fashion-Anbieter hat seinen Aktienwert in 2016 um rund 260 Prozent gesteigert. Der Unternehmenswert liegt bei rund 500 Millionen Dollar. Internet Retailer schätzt die Umsätze 2015 auf 155 Millionen Dollar. Jetzt kündigten die Briten an, die Marken- und Kundendatenbank von Nasty Gal übernehmen zu wollen. Der US-Modehändler meldete im November Insolvenz an. >>>Internet Retailer

Duracell: Das nennt man dann wohl Customer Centricity. Weil es unter dem Weihnachtsbaum schnell lange Gesichter gibt, wenn das Christkind vergessen hat, zum Elektrospielzeug auch die passenden Batterien zu liefern, hat sich Duracell eine tolle Aktion ausgedacht. Zusammen mit Postmates lieferte der Batteriehersteller in Chicago, Milwaukee und Minneapolis am Heiligen Abend per "Duracell Express"-Notruf die fehlenden Batterien nach. >>>Mobile Commerce Daily

BOL.com: Der nächste Milliardenplayer im Online-Handel kommt aus den Niederlanden. Den jüngsten Unterlagen vom Kapitalmarkttag der Muttergesellschaft Ahold Delhaize zufolge überspringt Bol.com (incl. Marktplatz) 2016 erstmals die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro – und zwar deutlich. >>>Exciting Commerce

Rent the Runway: Der Designermode-Verleih, der 2016 über 100 Millionen Dollar Umsatz erzielte, hat eine Finanzierungsrunde über 60 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Zu den Geldgebern zählt Fidelity, die bereits in die Sharing-Economy-Startups Uber und Airbnb investierten. >>>Techcrunch

- BACKGROUND -

Plattformökonomie: Am Beispiel von Ebay diskutieren Jochen Krisch und Marcel Weiß in den neuesten Exchanges, welche strategischen Möglichkeiten und prinzipiellen Stellhebel Unternehmen in Sachen Plattformstrategie, Kundenansprache und Markenstrategien haben, um sich im Online-Markt gegen Amazon & Co. zu behaupten. >>>Exciting Commerce

Bild-Bot: ShoptheWall heißt eine neue Bildsuche, die ab sofort auch allen Facebook-Nutzern per Messenger zur Verfügung steht. Nutzer, die auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind, müssen innerhalb des Bild-Bots nur ein Bild hochladen und die intelligente Suchmaschine scannt das Angebot von über 100 Millionen Produkten. Weil Sprache durch eine Bildsprache ersetzt wird, kann der Bild-Bot auch internationale Anbieter wie Amazon oder Alibaba durchsuchen. Laut Gründer Andreas Perschk ist dies weltweit bislang einzigartig. >>>Pressemitteilung

Web-Weihnachten: Amazon und Jet.com haben im Kampf um Käufer im Vorweihnachtsgeschäft ganz unterschiedliche Marketing-Strategien verfolgt, analysiert Mashable.com. Während Amazon das Hauptaugenmerk auf TV-Werbung legte und seine TV-Ausgaben im Oktober und November um 76 Prozent steigerte, setzte Jet.com auf Online-Werbung. >>>Mashable.com

Mobile Web-Weihnachten: Dass immer mehr Menschen ihre Weihnachtsgeschenke über mobile Endgeräte ordern, zeigt einmal mehr eine Zahl von NetElixir. Demnach stiegen die Konversionsraten von mobilen Geräten gegenüber dem Vorjahr von 1,15 auf 1,45 Prozent. >>>Internet Retailer

Polen: Mit fast 16 Millionen Online-Nutzern pro Monat ist Allegro.pl der populärste Online-Einkaufsservice in Polen. Auf den Plätzen folgen Ceneo.pl, Euro.com.pl, Mediaexpert.pl und Zalando.pl, ermittelte Marktforscher Gemius. >>>Shopbetreiber-Blog

China: Der Lockruf von China als Land der unbegrenzten Absatzmöglichkeiten für den Onlinehandel ist unüberhörbar. Die Chancen sind groß. Die Hürden aber auch. Wie kann man sie am besten umgehen? >>>Der Handel

Tschechien: ZAuch in Tschechien boomt Web-Weihnachten: Die Online-Umsätze im diesjährigen Weihnachtsgeschäft stiegen laut Zahlen des Verbandes der Internethändler (Apek) und des Consulting-Unternehmens Acomware zwischen 20 und 25 Prozent. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 31,5 Milliarden Kronen (1,1 Milliarden Euro) umgesetzt, das ist fast ein Drittel der Gesamtjahresumsätze der Internethändler und jede elfte Krone des gesamten Weihnachtsgeschäfts. >>>Radio.cz

Online-Möbelhandel: Die Kategorie Möbel, Lampen und Dekorationsartikel ist im dritten Quartal 2016 erstmals unter die drei umsatzstärksten E-Commerce-Segmente vorgerückt. IntelliAd legt nun Detailinfos für das Segment vor: So beträgt der durchschnittliche Warenkorbwert in Online-Shops für Möbel 286 Euro und für Wohn-Accessoires 84 Euro. 48 Prozent des Traffics und 34 Prozent der Einkäufe werden mobil generiert. >>>e-commerce-magazin.de

Autohandel: Bislang werden vor allem Gebrauchtwagen im Internet gehandelt. Doch demnächst soll der gesamte Autohandel digitalisiert werden – mit ersten Modellen über Amazon. Was das für Händler und Hersteller bedeutet. >>>Handelsblatt.com

E-Commerce-Rückblick: Langweilig war es dem Online-Handel in diesem Jahr nicht. Internetworld.de hat einen Blick auf die vergangenen Monate geworfen und die wichtigsten E-Commerce-Ereignisse zusammengefasst. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

53 Prozent der US-Konsumenten kaufen mindestens einmal monatlich bei Amazon ein, zeigt eine aktuelle Analyse. 17 Prozent allerdings verweigern sich dem E-Commerce-Riesen noch immer rigoros. >>>Lebensmittel Zeitung

- GEHÖRT -

"Es gibt wenige Unternehmen in Deutschland, von denen man sagen kann, dass sie die digitale Transformation so erfolgreich angegangen sind wie Otto. Ehemalige Rivalen wie Quelle oder Neckermann sind verschwunden. Otto dagegen lebt noch und hat mit Online-Shops wie Bonprix und About You auch Erfolge aufzuweisen."
Nach Jahren der Kritik gibt es für Otto endlich auch mal Lob. Handelsexperte Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein, sieht aber auch Altlasten, die Konkurrenten wie Amazon und Zalando nicht haben. Die muss jetzt Alexander Birken anpacken, der seit Jahresanfang an der Spitze der Otto Group steht. >>>Wiwo.de

"Wir müssen uns warm anziehen gegen Amazon Fresh. Ich bekomme schon Bauchschmerzen bei dem Gedanken, dass Amazon von den Menschen als bester Einzelhändler wahrgenommen wird.“
Rewe-Lenker Alain Caparros wiederholt mantraartig seine Angst vor Amazon Fresh. Als Gegenwehr will er seinen Online-Umsatz bis 2020 auf 800 Millionen Euro steigern. >>>Berliner Zeitung

- SHOP-AWARD: Einreichungsfrist verlängert -

Zum Jahresende erreichten uns so viele Mails mit der Frage, ob wir den 31. Dezember als Einreichungsfrist für den Shop-Award wirklich ernst meinen, dass wir kurzfristig beschlossen haben: Wir geben Ihnen noch eine Chance. Sie können noch bis 13. Januar Ihre Shop-Vorschläge einreichen. Bewerbungen sind möglich in den Kategorien "Bester Online-Pure-Player", "Bester Multichannel-Händler", "Bester Markenshop" und "Hidden Champion". Eine hochkarätige Jury bewertet die Arbeiten unter Gesichtspunkten wie Originalität, Einkaufserlebnis, Produktpräsentation und Usability. Die Einreichungsgebühr beträgt 79 Euro. Die Preisverleihung findet am 6. März im Münchner Luxushotel „Bayerischer Hof“ statt. Die Exklusivsponsoren des Shop-Award 2017 sind Best IT, eFulfilment, Heidelpay, Kommerz und Ratenkauf by Easy Kredit.

Das könnte Sie auch interessieren