Neue Commerce-Plattform 01.10.2015, 08:03 Uhr

Newstore startet mit Mobile-First-Fokus

E-Commerce-Pionier Stephan Schambach hat sein drittes E-Commerce-Unternehmen gegründet: Newstore Inc. positioniert sich als Mobile Commerce Solution, die den Offline- und Online-Einkauf verbindet.
(Quelle: Newstore.com)
Stephan Schambach, ehemaliger Gründer von Intershop und Demandware, setzt mit seiner dritten Unternehmensgründung darauf, dass Mobilgeräte die Verbindung zwischen dem Online- und dem Offline-Kauf schaffen. "Ich sehe in der mobilen Nutzung den nächsten Meilenstein im Online-Handel und vor allem den einzigen Weg, Omnichannel wirklich zu meistern", erklärt Schambach.
Sein neues Unternehmen Newstore Inc., mit Sitz in Boston und weiteren Standorten in Berlin und Hannover, bietet die gleichnamige Commerce-Plattform an. Die "Newstore Mobile Retail Platform" bildet eine cloud- und mobile-basierte Technologie-Schicht ("Layer"). Diese Schicht setzt auf die vorhandene E-Commerce-Software, zum Beispiel Demandware, und das ERP-System auf, ohne dass dazu größere Umbauarbeiten im Backend nötig seien, verspricht das Unternehmen. Das Ziel: Für die Kunden Einkaufskomfort zu schaffen und zwar unabhängig davon, wo sie sich gerade aufhalten.
In der Newstore-Plattform enthalten sind mobile White-Label-Apps für Konsumenten und für die Verkäufer in stationären Geschäften. Kundinnen und Kunden können mit Hilfe der App orts- und zeitunabhängig bestellen. Das Verkaufspersonal kann auf die Bestellungen und Anfragen entsprechend reagieren. Verwaltet wird der Omnichannel-Verkauf über das Tool "Newstore HQ", das die Zahlungs- und Fulfillment-Abwicklung regelt. Technisches Know-how für Newstore kommt von den Start-ups Couchcommerce, Pepperbill und Goodscloud, die jetzt Teil von Newstore sind. Newstore wiederum ist ein Demandware-Link-Partner.
Der stationäre Handel stehe vor fundamentalen Herausforderungen, erklärt Newstore in einer Mitteilung: Die Konversion auf mobilen Geräten erreiche nur ein Viertel im Vergleich zu Desktop-Browsing. Der Online- und der Offline-Handel seien immer noch nicht gut miteinander verbunden. Amazon habe ein Quasi-Monopol auf komfortables Online-Shopping. Zudem böten mobile Geräte neue Möglichkeiten, wie Händler mit Kunden interagieren können, die vom Handel aber erst noch erschlossen werden müssten.
"Händler sehen zwar eine Zunahme des mobilen Traffics, aber die Konversionsraten bleiben niedrig", kommentiert Schambach. Genau dort will er ansetzen. Konsumenten hätten die Erwartungshaltung, dass sie - ausgestattet mit ihrem Smarthphone - alles zu jederzeit und an jedem Ort bestellen könnten. Newstore will den Handel dabei unterstützen, diese Erwartung zu erfüllen.
Als ersten Kunden konnte Newstore LLX Global Business Services S.A. gewinnen, Teil der JAB Holding. Das Schweizer Unternehmen ist der Dienstleister im Hintergrund für JAB-Marken wie Jimmy Choo, Bally und Belstaff.
Newstore Inc. ist mit einem Startkapital in Höhe von 38 Millionen US-Dollar ausgestattet. Zu den Investoren gehören neben Stephan Schambach und dem Newstore Management Team auch General Catalyst Partners. Der Wagniskapitalgeber hatte Schambach bereits bei der Gründung von Demandware unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren