Cloud-Sicherheit
14.10.2014, 11:13 Uhr

b-to-v investiert in Security-Anbieter eperi

Seit Edward Snowdens Enthüllungen ist Datensicherheit im Web ein heißes Thema. Die Beteiligungsgesellschaft b-to-v investiert nun einen sechsstelligen Betrag in den IT-Security-Spezialisten eperi.
(Quelle: Shutterstock.com/Nata-Lia)
Die Schweizer Venture-Capital-Gesellschaft b-to-v beteiligt sich mit 500.000 Euro an dem Darmstädter IT-Security-Anbieter eperi, der sich auf den Bereich Cloud-Sicherheit spezialisiert hat. Dabei handelt es sich um eine Investition zwischen den normalen Finanzierungsrunden. Das Unternehmen will das Geld nun kurzfristig für den Aufbau professioneller Vertriebsstrukturen einsetzen.
Optional könnte b-to-v im nächsten Jahr weitere 500.000 Euro in die Firma stecken. Nach den Enthüllungen von Edward Snowden und den Diskussionen um den Patriot Act sind einige Unternehmen zurückhaltend bei der Lagerung ihrer Daten auf Rechenzentren mit US-amerikanischer Beteiligung geworden - darauf setzt zumindest eperi: "Wir lösen dieses Problem für unsere Kunden, indem wir alle sensitiven Daten, die das Unternehmen verlassen, sicher verschlüsseln", so Geschäftsführer Elmar Eperiesi-Beck. "Damit ist es egal, wo die Daten gespeichert und verarbeitet werden".
Nicht alle mögen gleich bedeutsam sein, doch jedes Thema sollten Unternehmen auf dem Schirm haben: Gartner hat die IT-Trends identifiziert, die 2015 in der Strategie nicht fehlen sollten
Cloud Computing ist auf dem Vormarsch: Der Umsatz mit Internet-Services und Anwendungen könnte einer Prognose zufolge in Deutschland bis zum Jahr 2016 auf etwa 9,6 Milliarden Euro steigen. Das entspricht einem jährlichen Wachstum von 37 Prozent.
Das könnte Sie auch interessieren