ZipDial gekauft 20.01.2015, 08:50 Uhr

Twitter will Indien mobil erobern

Twitter übernimmt die Mobile-Plattform ZipDial. Das indische Technologie-Unternehmen soll auch Nutzern in Gebieten mit schwachen Funkverbindungen ermöglicht, den Kurznachrichtendienst zu nutzen.
(Quelle: Shutterstock.com/360b)
Twitter will weiter wachsen - und sucht sich als Zielgruppe jene Menschen aus, die aufgrund schlechter Mobilfunkverbindungen keinen Kontakt mit dem Kurznachrichtendienst hatten. Vor diesem Hintergrund ist die Akquisition der mobilen Plattform ZipDial zu verstehen. Denn das Start-up aus dem indischen Bangalore hat eine mobile Plattform entwickelt, die Telefonieren, SMS, mobiles Surfen und App-Nutzung kombiniert und somit den Nutzern Zugang zu Twitter gibt.
In Indien nutzen beispielsweise Politiker, Sportler oder prominente Künstler die ZipDial-Plattform, um über SMS und Voice-Messages mit der Öffentlichkeit mobil in Kontakt zu treten. Dies funktioniert so, dass der Nutzer einen unbeantworteten (und daher kostenlosen) Anruf tätigt und anschließend unter dieser Nummer die von den Prominenten abgesetzten Inhalte in Form von SMS, App-Benachrichtigungen oder Sprachnachrichten erhält. 
Im Zug der Übernahmen etabliert Twitter nun einen eigenen Standort für Software-Entwicklung in Bangalore. Über den Kaufpreis wurde bisher noch nichts bekannt. "Indem wir uns mit ZipDial verbinden, können wir mehr Menschen auf der Welt dabei helfen, interessante und relevante Twitter-Inhalte auf ihren mobilen Geräten zu empfangen", so Christian Oestlien, Vice President Product, im Twitter-Blog.
Mit Firmenübernahmen ist Twitter bisher eher sparsam umgegangen. Im vergangenen Jahr legte sich der Kurznachrichtendienst unter anderem das Start-up Madbits zu.

Im Vergleich zu Konkurrenten wie Google oder Yahoo ist Twitter geradezu sparsam, was die Übernahmen von Start-ups betrifft. INTERNET WORLD Business zeigt, wo der Microblogging-Dienst zugeschlagen hat.


Das könnte Sie auch interessieren