Live-Streaming 27.02.2017, 09:09 Uhr

"Periscope Producer" wird für alle Nutzer frei gegeben

Nach einer Testphase wird der "Periscope Producer" jetzt für alle Nutzer frei gegeben. Künftig können Echtzeit-Übertragungen nicht mehr nur ausschließlich über Mobilgeräte, sondern auch über andere Hardware durchgeführt werden.
(Quelle: Fotolia.com/Do Ra 1)
Twitter erweitert die Reihe der möglichen Geräte, mit denen Nutzer über Periscope Live-Übertragungen senden können. Das Angebot "Periscope Producer" erlaubt allen Nutzern, professionelle Live-Streams durchzuführen, und das nicht mehr nur ausschließlich über Mobilgeräte, sondern auch andere Hardware wie Webcams, Videokameras, eingebauten Computerkameras und sogar Computerbrillen, so Periscope.
Bisher war das Live-Streaming-Angebot nur für ausgewählte Content-Creators zugänglich gewesen. Doch nun öffnet das Unternehmen über ein Update seiner iOS- und Android-Apps die Live-Streaming-Funktionalität allen Nutzern. Während einer Übertragung lassen sich Grafiken und andere Effekte einblenden, ganze Videoclips können eingebettet werden, und auch Interaktion über Skype-Anrufe während der Übertragung sind beispielsweise möglich.
Bei YouTube wurde erst kürzlich die Live-Streaming-Funktion direkt vom Smartphone für Nutzer eingeführt, die mehr als 10.000 Abonnenten haben. Periscope hatte Ende 2016 die Live-360-Grad-Ansicht von Video-Streams ausgerollt.




Das könnte Sie auch interessieren