Twitter ist (noch) kein Massenmedium 10.12.2010, 13:07 Uhr

Frauen twittern lieber als Männer

Der Kurznachrichtendienst ist vom Massenmedium noch weit entfernt. Nur acht Prozent der US-amerikanischen Internetnutzer sind beim Kurznachrichtendienst Twitter angemeldet.
Twitter ist kein Massenmedium
Nur 24 Prozent davon loggen sich mehrmals täglich bei Twitter ein, 21 Prozent überprüfen ihren Account dagegen nie auf neue Nachrichten von anderen Nutzern, so hat The Pew Internet & American Life Project in einer Studie ermittelt. Dabei sind Frauen mit zehn Prozent stärker vertreten als Männer, die nur auf sieben Prozent kommen. Zudem sind jüngere Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren mit einem Anteil von 14 Prozent aktiver auf Twitter als andere Altersgruppen.
Auch Großstädter (elf Prozent), Afroamerikaner (13 Prozent) und Latinos (18 Prozent) sind bei dem Kurznachrichtendienst überdurchschnittlich repräsentiert. Persönliche Updates posten immerhin 72 Prozent der US-Twitternutzer, regelmäßig mindestens einmal am Tag melden sich jedoch nur 19 Prozent zu Wort. Deutlich weniger Nutzer teilen über Twitter Fotos; zwar gaben 40 Prozent an es zu tun, doch nur zwölf Prozent machen es einmal täglich oder öfter.
Auch wenn bezogen auf die USA nur ein relativ geringer Bevölkerungsanteil aktiv ist, haben sich allein in diesem Jahr über 100 Millionen Nutzer bei dem Kurznachrichtendienst angemeldet. Das verkündete Twitter in seinem Blog und veröffentlichte eine Grafik mit einer Auswahl prominenter Nutzer, die seit diesem Jahr dabei sind. Neu sind zum Beispiel Bill Gates, Cher, Tiger Woods und der Dalai Lama.
Insgesamt hat Twitter 175 Millionen Mitglieder, jeden Tag werden durchschnittlich 95 Millionen Kurznachrichten veröffentlicht - das ist allerdings der Stand vom September, inzwischen dürften es deutlich mehr sein.



Das könnte Sie auch interessieren