Gefällt mir - nicht
12.12.2014, 12:21 Uhr

Zuckerberg denkt über Dislike-Button nach

Bei negativen Ereignissen ist "Gefällt mir" keine Option - doch Schweigen unhöflich und ein passender Kommentar nicht zur Hand. Facebooks CEO Mark Zuckerberg erwägt einen Dislike-Button.
Zuckerberg während der Diskussion
(Quelle: Vimeo.com)
Liken ist schön und gut, aber manchmal hätte man auf Facebook gerne die Möglichkeit, bestimmte Inhalte auch negativ zu bewerten, so wie es bei Googles Video-Dienst Youtube bereits seit geraumer Zeit möglich ist.
Mark Zuckerberg hat gestern in einer öffentlichen Diskussion in Menlo Park Stellung zur Frage genommen, ob Facebook einen Dislike-Button einführen werde - blieb allerdings vage. "Wir denken darüber nach", sagte er. Wenn jemand auf Facebook etwa über einen tragischen Unfall in der Familie berichte, reiche der Like- oder ein Dislike-Button unter Umständen nicht für eine angemessene Reaktion aus. Mehr Interaktionsmöglichkeiten, mit denen der Nutzer unterschiedliche Gefühle zum Ausdruck bringen könnte, seien ein mächtiges Instrument. Allerdings müsse man den richtigen Weg finden, um solch ein System zu integrieren.
Für Unternehmensseiten führt das soziale Netzwerk derzeit eine Schaltfläche ein, die die Mitglieder zu bestimmten Handlungen wie einem Shopbesuch oder einer Registrierung auffordern kann.
Das könnte Sie auch interessieren