Facebook präsentiert neues Design für den Newsfeed 08.03.2013, 08:10 Uhr

Schluss mit dem Durcheinander

A New Look for News Feed - unter dem Motto hat Facebook gestern sein Redesign für die Anzeige von Neuigkeiten vorgestellt, das in der nächsten Zeit nach und nach für Desktop und die mobilen Versionen ausgerollt werden soll. Die neue Optik ist übersichtlicher, klarer und damit auch für Werbekunden attraktiv.
Das gleiche Design: Mobile und Desktop
Vorgestern gab Google+ optische Neuerungen bekannt, gestern war Facebook an der Reihe: Das neue Design betrifft vor allem den Newsfeed. Die Anzeige von Neuigkeiten wurde übersichtlicher, klarer und lebendiger gestaltet und will nun verstärkt die Nachrichten von Freunden in den Mittelpunkt rücken. Es werden die gleichen Meldungen wie zuvor angezeigt, jedoch in einem neuen, zeitgemäßerem Look, meldet der Facebook Blogpost. Dadurch kommen auch Anzeigen besser zur Geltung.
Um dazu sicherzustellen, dass der User keine relevanten Inhalte verpasst, soll es dazu verschiedene neue Auswahlmöglichkeiten in den Neuigkeiten geben. So können sich Nutzer beispielsweise nur die Fotos der Freunde anzeigen lassen, alle Beiträge rund um die Musik und die der Freunde oder auch alle geteilten Inhalte von Freunden.
Wie Google setzt auch Facebook dabei auf große Bilder: Fotos und Videos sollen prominenter angezeigt werden und Nutzer könnten nun unkomplizierter zwischen den einzelnen Themenbereichen wechseln. Die Facebook-Ziele sind ambitioniert: "Wir werden jedem auf der Welt die beste personalisierte Zeitung der Welt bieten", versprach dazu Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.
Alles eins
Neben dem optischen Anstrich für den Newsfeed soll außerdem das Facebook-Erscheinungsbild für Desktop, Handy und Tablet vereinheitlicht werden. So soll jetzt beispielsweise der Zugriff auf das linke Menü auf Facebook jederzeit möglich sein. Außerdem können die User zum Anfang der Neuigkeiten springen, sobald eine neue Meldung verfügbar ist.
Das neue Design können vorab erst wenige Nutzer testen. Nach Tests und kleinen Verbesserungen soll es dann nach und nach auch für die Desktop- und Handy-Version ausgerollt werden, zuerst für iPhone und iPad, später auch für Android.  Wer das Update schon früher verwenden möchte, kann sich aber auf www.facebook.com/newsfeed in die Warteliste eintragen.
Von der Handy-Version inspiriert:
Mit den Änderungen reagiert Facebook auf das Feedback der Nutzer. In letzter Zeit wurden die Unzufriedenheit über Facebooks Newsfeed-Seite – vor allem für die mobile Version - immer lauter.



Das könnte Sie auch interessieren