Spielereien für Fotos
10.03.2016, 08:55 Uhr

Facebook legt sich Filter-App zu

Einfach nur Selfies sind nicht mehr. Auf die allgegenwärtigen Selbstportraits gehören Filter, die das Fotoerlebnis schöner, witziger und origineller machen. Facebook legt sich die Filter-App MSQRD zu.
(Quelle: Shutterstock.com/ g-stockstudio)
MSQRD ("Masquerade") macht, was der Name der App bereits andeutet: Nutzer können mit wenigen Berührungen ihre Selfies mit Filtern verschönern oder mit kleinen "Stickern" aufwerten. Das erhöht den Spaß am Fotografieren - und am Teilen der Bildchen in sozialen Medien. Facebook übernimmt das Start-up für eine bisher nicht genannte Summe, die allerdings im dreistelligen Millionenbereich liegen dürfte, so Techcrunch.
Facebook geht es vor allem um die Video-Tools, die MSQRD ebenfalls im Programm hat. Denn das Bearbeiten von Videos mit Text und Illustrationen ist bei der jungen Generation, die sich derzeit am liebsten mit Snapchat die Zeit vertreibt, besonders beliebt. Mit MSQRD könnte das Unternehmen hier also die jungen User im Netzwerk halten. Während die MSQRD-App weiterhin unabhängig weiterexistieren soll, werden die entscheidenden Team-Mitglieder für Facebook von London aus arbeiten.
Seit Anfang März 2016 gibt es in der Facebook Foto-App Moments auch Video-Features.
Facebook brauchte mehr Platz und ist vor Kurzem vom Berliner Pariser Platz in das neues Büro im Sony Center am Potsdamer Platz gezogen. Beim Betrachten der Bilder wird eines klar: Es gibt schlechtere Arbeitsplätze.
Das könnte Sie auch interessieren