Datenschutzbedenken
19.06.2015, 08:10 Uhr

Facebook: Keine Foto-App Moments für Europa

Europa kommt nicht in den Genuss von Facebooks kürzlich vorgestellter Foto-App Moments. Grund dafür sind Datenschutzbedenken hinsichtlich der Gesichtserkennungstechnologie der App.
(Quelle: shutterstock.com/Lisa S.)
In den USA stellte Facebook vor wenigen Tagen die Foto-App Moments vor. Doch die Einführung der App auf den europäischen Märkten steht derzeit in den Sternen: Die europäischen Datenschutzbehörden haben Bedenken hinsichtlich der Gesichtserkennungstechnologie. Dabei geht es um die Einführung der App als Standardeinstellung, an der das zuständige Aufsichtsorgan in Irland, wo Facebook seine europäische Zentrale betreibt, Anstoß nimmt.
"Die Aufsichtsbehörden haben uns mitgeteilt, dass wir eine Opt-in-Möglichkeit anbieten müssen", zitiert das Wall Street Journal aus einer E-Mail von Facebooks Head of Policy in Europa Richard Allan. "Da wir keinen Opt-in-Mechanismus eingebaut haben, ist die App deaktiviert, bis wir so einen entwickelt haben." Allan hat bisher keine Angaben darüber gemacht, ob und wann Facebook eine entsprechende Opt-in-Möglichkeit entwickeln wird. Das Unternehmen konnte außerdem noch nicht präzisieren, in welchen Territorien die App angeboten werden soll. 
Facebook hatte Moments erst Anfang dieser Woche eingeführt: Moments erleichtert den Austausch von Bildern, indem auf Fotos abgebildete Freunde über Gesichtstechnologie erkannt und die Bilder in einem separaten Album gespeichert werden, zu dem die markierten Freunde automatisch Zugang erhalten. In Europa gab es bereits Anfang des Jahres Aufregung um Facebooks AGBs, nachdem die belgischen Datenschutzbehörden festgestellt hatten, dass die Richtlinien von Facebook gegen EU-Recht verstoßen.

Das könnte Sie auch interessieren