Content Marketing 10.06.2014, 14:30 Uhr

User suchen Inhalte vor allem in Social Media

Marketer, die die sogenannte Generation Y, also die heute 18- bis 36-Jährigen erreichen wollen, sollten vor allem Social Media dafür nutzen. Denn diese Zielgruppe sucht insbesondere dort nach Content.
(Quelle: Shutterstock.com/Roobcio)
Während online verfügbare und und individuell anpassbare Newsfeeds eine eher untergeordnete Rolle spielen, stehen Social Media offenbar hoch im Kurs bei Internetnutzern im Alter zwischen 18 und 36 Jahren - auch bei der Recherche: Fünf von sechs Vertreter der sogenannten Generation Y treten eigenen Angaben zufolge über soziale Netzwerke mit Unternehmen in Kontakt. Das ergab eine Studie des Dienstleisters SDL, einem Spezialisten für Web-Content- und Rich-Media-Management sowie Social Intelligence und Analytics.
Demnach ist Facebook die beliebteste Plattform in Großbritannien (52 Prozent), Deutschland (44 Prozent) und den Niederlanden (38 Prozent), gefolgt von Youtube und Twitter. Auch bei der Kommunikation mit Freunden und Bekannten setzt die Generation Y auf diese Kanäle: Im Schnitt teilen die Befragten täglich sechs Inhalte auf Social Networks, die damit E-Mails als bislang bevorzugten Kanal für das Teilen von Content ablösen. Per Mail leiten die 18- bis 36-Jährigen nur noch fünf Inhalte pro Tag weiter.

Der Griff zum Handy erfolgt 36 Mal pro Tag

Bei der Kommunikation mit Unternehmen wollen die Befragten vor allem schnell mit Antworten versorgt werden. Dafür spricht auch, dass die Internet-affine Generation Y fortwährend selbst aktiv wird, um an Informationen zu gelangen: Verbraucher in Europa überprüfen beispielsweise durchschnittlich 36 Mal am Tag ihr Smartphone, User in den USA sogar 43 Mal täglich. "Wenn eine Marke also einem Vertreter der Generation Y eine E-Mail sendet, ist es sehr wahrscheinlich, dass er sie bereits kurz nach dem Erhalt oder zumindest noch am gleichen Tag liest", schließen die Studienautoren.
Besonderen Wert legen die jungen Nutzer darüber hinaus auf Inhalte, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind - und zwar unabhängig davon, ob sie von sozialen Netzwerken, individuellen Newsfeeds oder Musikstreaming-Diensten stammen. Von den Befragten gaben 71 Prozent an, dass sie Musikstreaming-Dienste wie Spotify allgemeinen lokalen Radiosendern vorziehen.
"Unsere Umfrage zeigt, dass Social Media die erste Wahl für die Generation Y ist", erklärt Paige O'Neill, CMO bei SDL, "und das hat weitreichende Auswirkungen auf das Unternehmensmarketing bei der Vertrauensbildung und langfristigen Geschäftsbeziehungen mit dieser Altersgruppe."
Für die Studie wurden mehr als 1.800 Nutzer zwischen 18 und 36 Jahren unter anderem aus Australien, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen und den USA befragt. Erhebungszeitraum war von Januar bis April 2014.
Mit hochwertigen Inhalten lässt sich nicht nur bei der Generation Y, sondern auch beim Content Marketing punkten. Wie das vor allem bei Google gelingt, zeigen zehn Einsteiger-Tipps der Online-Marketing-Agentur Löwenstark.



Das könnte Sie auch interessieren