Consumer-Ansprache 16.03.2015, 11:56 Uhr

Adidas: Near Field Communication in Sneakers

Adidas setzt auf Near Field Communications: Der Sportartikelhersteller will NFC-Empfänger in Produkte einbauen, um mehr Infos darüber zu erhalten, wo und wie Kunden die Artikel nutzen.
(Quelle: Fotalia/adisa)
Mit den Konsumenten im Gespräch bleiben - auch nach einen Kauf: Adidas will künftig offenbar auf Near Field Communication (NFC) setzen, und Produkte wie Schuhe, Bekleidung und andere Sportausrüstung mit den kleinen Empfängern ausstatten, berichtet thedrum.com.
An über einer Milliarde Touchpoints will der Sportartikelhersteller mit Vebrauchern so besser kommunizieren und herausfinden, wo und wie die Adidas-Artikel genutzt werden. Das wiederum soll dann helfen, Trends frühzeitig zu erkennen und für Marketing-und Produktionszwecke nutzbar zu machen.
Die Empfänger sollen erstmals in der limitierten Ausgaben von den Schuhen Stan Smiths und Superstars enthalten sein. Verbindet der Kunde dann sein Smartphone damit, kann Adidas ihm personalisierte Nachrichten wie Kaufempfehlungen oder anderen exklusiven Content zukommen lassen. Kunden, die noch keine Kaufentscheidung getroffen haben, können ihr Smartphone nutzen, um zusätzliche Informationen zum Schuh zu bekommen.
Zudem experimentiert Adidas, wie Near Field Communication nicht nur in Sneakers, sondern auch in Kleider integriert werden kann.
Mit "Nahfeldkommunikation" oder Near Field Communication ist es möglich, Daten per Funktechnik über kurze Strecken zu übertragen. Bisher kommt NFC vor allem im Micropayment-Bereich zum Einsatz. Auch mit  Location Based Advertising lassen sich Werbebotschaften in einen ortsbezogenen Kontext einbetten. Solche Dienste nutzen auch hierzulande mittlerweile mehr als die Hälfte der Smartphone-Besitzer. Für Werbungtreibende eröffnet das neue Möglichkeiten fürs Mobile Marketing - wenn sie wissen, wie.

Das könnte Sie auch interessieren