Suchpartnerschaft startet
05.01.2016, 09:26 Uhr

Bing powert die AOL-Suche

Mit dem neuen Jahr tritt bei AOL ein Deal in Kraft, der im letzten Jahr geschlossen wurde: Die Suchergebnisse und Anzeigen bei AOL werden nun von Bing gestellt.
(Quelle: Shutterstock.com/Angela Waye)
Nach der Ankündigung im vergangenen Jahr startet die Suchpartnerschaft zwischen AOL und Bing jetzt auch offiziell. Bing stellt damit die Suchergebnisse für AOLs Web-, Smartphone- und Tablet-Suche. Dazu zählen sowohl die gesponsorten Anzeigen als auch die organischen Suchergebnisse, so Bing in seinem Firmenblog.
Ein Drittel der Suchanfragen auf PCs in den USA wird damit auf Bing gestellt. Möglich machen es die Partnerschaften mit AOL und Yahoo, die in der Liste der Search-Anbieter in den USA auf den Plätzen fünf und drei stehen. An Google ist dabei dennoch nicht vorbeizukommen: Laut Comscore bedient Google zwei Drittel des US-Marktes mit Suchergebnissen auf dem PC. 
Im Juni 2015 hatte Microsoft den Verkauf der Display-, Mobile- und Video-Ads an AOL übergeben und im Zuge des Deals bereits die Suchpartnerschaft angekündigt. Auch der Deal mit Yahoo war im vergangenen Jahr verlängert worden, so dass Yahoo 51 Prozent seiner algorithmischen Suchergebnisse mit Bing-Anzeigen ausliefern muss. Der Deal bezieht sich jedoch nicht auf die mobile Suche.
Das könnte Sie auch interessieren