Mode-Shop-Analyse
22.01.2015, 14:30 Uhr

Fashionistas zögern beim Kauf

Was beim Dating funktioniert, gelingt nur selten beim Online-Modekauf: Liebe auf den ersten Blick. Mehr als acht Tage liegen zwischen dem ersten Kontakt mit einem Produkt und dessen Bestellung.
(Quelle: Shutterstock.com/wrangler)
Die deutschen Online-Shopper brauchen im Durchschnitt 195 Stunden, um sich nach dem ersten Kontakt mit einem Kleidungsstück im Netz für dessen Kauf im Web zu entscheiden. Das ist das Ergebnis einer Customer-Journey-Analyse des Technologieunternehmens intelliAd Media. Dazu untersuchte intelliAd knapp 275.000 Onlinekäufe in den Bereichen Fashion, Beauty, Travel und Furniture zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober 2014.
Doch nicht alle zögern: 28 Prozent der Fashion-Shopper im Web gehören zu den Schnellentschlossenen. Sie finden und kaufen innerhalb einer Stunde das Gesuchte. Weitere 21 Prozent entscheiden sich immerhin innerhalb eines Tages. Knapp zwei Drittel der Modekäufer im Web werden innerhalb einer Woche fündig. 38 Prozent allerdings lassen sich bis zu vier Wochen Zeit - und heben damit den Schnitt erheblich. Mit durchschnittlich 195 Stunden benötigen Deutsche für Modekaufentscheidungen fast viermal so lange wie für Beauty-Artikel (54 Stunden).

Handlungsempfehlungen für Targeting

So lange dauert die Kaufentscheidung
(Quelle: intelliad.de)
Die Untersuchung der Wochentage zeigt: Sonntag und Montag sind die Hauptrecherchetage. Am Sonntag sitzen überproportional viele Menschen mit dem Tablet auf der Couch. Er ist daher der beste Tag, um neue Kunden zu bewerben. Mittwoch und Donnerstag werden dagegen überproportional viele Kaufentscheidungen abgeschlossen, es sind die Wochentage mit der höchsten Conversion Rate.
"Unsere Modeanalyse gibt klare Handlungsempfehlungen für die Kampagnensteuerung: Sonntag und Montag auf Neukunden fokussieren, Mittwoch und Donnerstag verstärkt Retargeting betreiben“, fasst Tobias Kiessling, CTO der intelliAd Media, zusammen. "Dank moderner Beacon-Technologie lassen sich mittlerweile Kunden auch kanalübergreifend ansprechen. So kann der Händler Cross Retargeting betreiben, das online User anspricht, die zuvor im Ladengeschäft waren und umgekehrt."
Noch wird Mode im Web primär über den Desktop-Rechner geordert, der Anteil an den Bestellungen lag in der Untersuchungsperiode bei 75 Prozent. Doch Tablet und Smartphone holen auf und insbesondere das Tablet ist top für Fashion: Es weist die höchste Conversion Rate aller Endgeräte auf. Die intensivste Tablet-Zeit ist dabei das Wochenende, wo 27 Prozent mehr geshoppt wird als unter der Woche.



Das könnte Sie auch interessieren