Mobile Nutzung
28.07.2014, 11:30 Uhr

Smartphones werden unverzichtbar

"Nicht ohne mein Smartphone" heißt es für viele heute schon, und in Zukunft noch häufiger. Fast zwei Drittel der User in Deutschland können sich ein Leben ohne ihr Smartphone nicht mehr vorstellen.
(Quelle: Shutterstock.com/Goodluz)
Fast zwei Drittel der Smartphone-Besitzer in Deutschland, nämlich 61 Prozent, erklären, "gar nicht" auf ihr Mobile Device verzichten zu können. Bei der Gruppe der unter 30-Jährigen sind es sogar drei Viertel der User (74 Prozent). Demnach sind Smartphones weit wichtiger für ihre Besitzer als herkömmliche Handys, Laptops oder auch Desktop-PCs. Das ergab eine aktuelle Umfrage, die das Marktforschungsinstitut Aris in Zusammenarbeit mit Bitkom Research durchgeführt hat.
Laut der repräsentativen Erhebung, für die 1.004 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt wurden, haben lediglich Tablets eine ähnlich hohe Bedeutung für die Nutzer wie Smartphones. "Das Smartphone ist in kürzester Zeit zum wichtigsten Begleiter des privaten und beruflichen Alltags geworden", konstatiert Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands Bitkom. Der Umfrage zufolge können gerade einmal fünf Prozent der User "leicht" auf ihr Mobilgerät verzichten, 16 Prozent können dies "eher" und 18 Prozent "eher nicht".
(Quelle: Bitkom Research)
Durch ihre große Beliebtheit würden Smartphones auch zu Treibern des digitalen Wandels, so Rohleder: Neue Anwendungen werden unter anderem den Verkehrs-, Gesundheits- und Finanzbereich verändern. Als Beispiel nennt der Bitkom so genannte Mobile Wallets: Jeder siebte Befragte (14 Prozent) kann sich vorstellen, komplett auf sein Portemonnaie zu verzichten und stattdessen nur noch mittels Smartphone zu bezahlen.
Laut Bitkom nutzen inzwischen 55 Prozent aller Bundesbürger ab 14 Jahren zumindest gelegentlich ein Smartphone, vor einem Jahr waren es erst 41 Prozent. Die aktuelle Zahl ist damit größer als der Anteil an Nutzern, die ein herkömmliches Handy verwenden (52 Prozent). Wenig überraschend sind Smartphones bei Jugendlichen besonders beliebt: 88 Prozent der 16- bis 18-Jährigen besitzen ein solches Gerät.
Immer wichtiger werden nicht nur Smartphones, auch der Markt für Tablets boomt. Während die Preise für Devices sinken, nimmt die Vielfalt an Anbietern und Geräten kontinuierlich zu.
Alltägliche Dinge zweckentfremden - das ist das Prinzip von Lifehacks. INTERNET WORLD Business zeigt, wie Sie mit Büroklammern, kaputten DVD-Laufwerken und Pappresten Ihr Smartphone optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren