Werbemarkt
03.02.2015, 11:30 Uhr

Mobile Advertising boomt in den USA

Auf der Suche nach dem perfekten Moment: Der mobile Werbemarkt in den USA wird erwachsen - und die Werbung auf Smartphones genauer und persönlicher.
Tablet mit USA-Flagge
(Quelle: shutterstock.com/dean bertoncelj)
Von Johannes Kuhn
Vorsicht, Wilder Westen! So klangen in den USA noch vor 18 Monaten die Warnungen der Branchenkenner vor mobile Advertising. Ein zersplitterter Markt, nicht geeignete Anzeigenformate und die angeblich mangelnde Akzeptanz bei den Nutzern schreckte alle ab, von den Marketing-Abteilungen der großen Markenartikler bis zum Online-Vermarkter.
2015 ist der Markt immer noch unübersichtlich, doch inzwischen herrscht jenseits des Großen Teichs echte Goldgräberstimmung. Die Transformation des stationären Webs in das mobile Internet ist in vollem Gange und macht die Mobilgeräte zu ergiebigen Datenproduzenten.
Zudem sind wichtige Probleme wie das Tracking von Nutzern über verschiedene Geräte hinweg halbwegs gelöst. "Die Bedeutung mobiler Werbung wächst wie einst die von Desktop-Bannern, nur mit einer vielfach höheren Geschwindigkeit", sagt Branchenveteran Seth Socolow von der mobilen Werbeplattform Airpush und platzt dabei schier vor Optimismus.
Gerade die USA erleben derzeit einen Mobile Boom. Kein Wunder: Im vergangenen Jahr verbrachte ein Amerikaner täglich im Schnitt fast drei Stunden vor Mobilgeräten, das ist inzwischen mehr Zeit, als die einst für ihren Fernsehkonsum bekannte Nation heute vor dem TV-Gerät verbringt.
2015 soll der Umsatz mit mobile Advertising nochmals um die Hälfte auf 28,2 Milliarden US-Dollar wachsen, das entspricht 44 Prozent des globalen Marktes. Und der Trend ist international: Die Marktforschungsfirma eMarketer rechnet damit, dass im Jahr 2018 weltweit mehr als 140 Milliarden US-Dollar in Mobilkam­pagnen fließen werden, das sind dann zwei Drittel aller digitalen Werbeausgaben.
Für die mobile Menschheit von morgen sind das nicht unbedingt gute Nachrichten: Sie muss damit rechnen, auf ihren Smartphones und Tablets künftig in jeder Lebenslage mit Werbung bombardiert zu werden. Nur soll es diesmal, so das Versprechen, die richtige Botschaft am richtigen Ort zur richtigen Zeit sein.
Das könnte Sie auch interessieren