sharedload.com 26.11.2014, 12:17 Uhr

Ein "Uber" für Pakete

sharedload.com bietet Händlern eine Alternative zu herkömmlichen Paketdiensten an. Das Start-up verbindet Versender und Fahrer, die die Produkte ausliefern.
(Quelle: Shutterstock.com/wavebreakmedia)
Ein Unternehmen trägt seine geplante Sendung auf der Plattform ein und bekommt darauf Preisvorschläge verschiedener gewerblicher oder privater Fahrer. Umgekehrt können auch Fahrer ihre geplanten Touren eintragen: So funktioniert das Geschäftsmodell des Start-ups sharedload.com, das gerade 3.500 Sendungen vermittelt hat.
Künftig will das Portal auch europaweite Transporte anbieten, die nach Distanz bezahlt werden; die sonst üblichen Preisaufschläge bei grenzüberschreitenden Lieferungen sollen damit entfallen. Außerdem will sharedload.com in Zukunft auch Sendungen zu Festpreisen anbieten.
"Bereits in diesem Jahr werden wir die ersten Metropolregionen Europas mit günstigen Fixpreisen verbinden und diesen Service dann Stück für Stück im nächsten Jahr ausbauen", so Deniz Sen, Gründer und Betreiber der Plattform. Wie bei Fernbussen sollen dann Linienfahrpläne eingerichtet werden, über die Sendungen transportiert werden.  Ein Bewertungssystem soll sicherstellen, dass nur zuverlässige Fahrer Pakete ausliefern. Transporteure können außerdem ihre Profilangaben durch shardeload.com überprüfen lassen. 
Ein gutes Gewissen beim Ausliefern der Ware verspricht indes Asendia. Das Gemeinschaftsunternehmen von der Swiss Post und der französischen La Poste bietet Online-Händlern ab sofort einen klimaneutralen Versand innerhalb Europas an - ohne zusätzliche Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren