Messe-Rundgang
29.02.2016, 09:45 Uhr

Logistik: Die Trends der nächsten Jahre

Online-Shopper werden immer anspruchsvoller und wollen die Zustellung zu jeder Zeit an jedem Ort. Auf der Internet World zeigen Logistikanbieter die Lösungen der Zukunft.
(Quelle: Shutterstock.com/Franck Boston)
Rund 2,8 Milliarden Pakete haben Paketdienstleister im vergangenen Jahr quer durch Deutschland transportiert - 1,3 Milliarden davon waren Online-Bestellungen, hat der Bundesverband Paket- und Expresslogistik ermittelt. Die Logistikbranche boomt, gleichzeitig steht sie aber vor großen Herausforderungen. Welche Entwicklungen werden die kommenden zwei bis fünf Jahre prägen? Was wird sich verändern? INTERNET WORLD Business hat Logistikaussteller, die auf der ­Internet World Messe am 1. und 2. März 2016 in München ausstellen werden, im Vorfeld nach ihrer Einschätzung gefragt.
Das ganz große Thema der kommenden Jahre heißt Flexibilität, da sind sich die ­Experten einig. Im Mittelpunkt wird der Online-Shopper als Kunde mit seinen ­Bedürfnissen, Ansprüchen und Erwartungen stehen. Ein Beispiel: "Stellen Sie sich vor, Sie machen einen kurzen Ausflug in den Park, sitzen auf einer Bank und ­genießen die wärmenden Sonnenstrahlen. Sie denken sich, dass ein gutes Buch diesen Moment vervollständigen könnte. Sie zücken Ihr Smartphone, klicken auf das Buch Ihrer Wahl und 30 Minuten später liefert Ihnen ein Kurier das bestellte Buch direkt an Ihren Standort. Wir bezeichnen diesen Kundennutzen als 'shop and deliver everywhere'", beschreibt Dirk Haschke, Geschäftsführer des Warenwirtschafts- und Versandhandelssoftware-Herstellers Pixi Software (Halle B6 / C158) seine Vision.

Digital und mobil

Treibende Faktoren sind die zunehmende Digitalisierung des Handels und die Verfeinerung mobiler Technologien, sodass Omnichannel für die Kunden zum Normalfall wird. Click & Collect sowie Click & Reserve und auf der anderen Seite das Zurückgeben online bestellter Ware im Ladengeschäft sowie die sofortige Online-Bestellung eines in der ­Filiale nicht verfügbaren Artikels verlangen flexible Lösungen - sei es die Lieferung binnen weniger Stunden oder zu einem festgelegten Zeitpunkt oder die Zustellung an jeden gewünschten Ort.
Mittlerweile nehmen diese seit Jahren diskutierten Veränderungen immer mehr Gestalt an. "Heute orientieren sich unsere Kunden an den Wünschen ihrer Kunden, kurz, man ist kundenorientierter", sagt Michael Schaberg, Mitglied der Geschäftsleitung beim E-Commerce- und Versandhandelssoftware-Hersteller E-Velopment (Halle B6 / E240). Entsprechend werden Software-Lösungen immer umfang­reicher und flexibler, verbinden Online- und Offline-Handel, erlauben schnellere Anpassungen und Updates. Anton Eder, Gründer des Versandoptimierers Parcellab (Halle B5 / Start-Up Street), geht sogar noch einen Schritt weiter: "In fünf Jahren werden die Pakete den Kunden finden: Ortungsfunktionen etwa im ­Mobiltelefon ermöglichen eine flexible Auslieferung, sodass Zustellungen unabhängig von festgelegten Zustellorten erfolgen werden."
Das könnte Sie auch interessieren