1. Quartal 2017 20.04.2017, 08:19 Uhr

Unter Druck: Macht Amazon eBay zu schaffen?

Im ersten Quartal 2017 kann eBay die Erwartungen der Analysten zwar erfüllen, doch die Voraussagen für das zweite Quartal  enttäuschen. Ist der Druck durch Amazon zu groß?
(Quelle: shutterstock.com/Radu Bercan)
Für eBay-Chef Devin Wenig war das erste Quartal "ein starker Einstieg ins Jahr", doch Industriebeobachter sind bereits jetzt enttäuscht über die erwarteten Entwicklungen bei dem Internetmarktplatz. Im ersten Quartal konnte eBay zwar seinen Umsatz im Jahresvergleich erhöhen; die Profite gingen jedoch zurück.
So setzte das Unternehmen im ersten Quartal 2017 2,2 Milliarden US-Dollar um. Im Vorjahresquartal waren es 2,1 Milliarden US-Dollar gewesen. Das ist eine Verbesserung von vier Prozent. Beim Ertrag jedoch verschlechterte sich eBay um zwei Prozent von 550 Millionen US-Dollar auf 538 Millionen US-Dollar.

Zwei Millionen neue aktive Nutzer

Laut Finanzbericht konnte eBay im jetzt abgeschlossenen Quartal zwei Millionen neue aktive Nutzer zu seinen Plattformen hinzufügen. Insgesamt hat das Unternehmen 169 Millionen Nutzer. 
Bei den Vorhersagen für das kommende Quartal beziehungsweise im Jahresausblick konnte eBay jedoch die Analysten nicht überzeugen. Der anvisierte Umsatz zwischen 2,28 und 2,32 Milliarden US-Dollar blieb hinter den Erwartungen zurück - dabei dürfte den Industriebeobachtern bereits klar sein, dass eBay derzeit heftig unter der Konkurrenz von Amazon leidet. Die eBay-Aktie sank nachbörslich um 2,5 Prozent.
Im vierten Quartal 2016 hatte eBay noch die Anleger mit guten Zahlen erfreut.




Das könnte Sie auch interessieren