Local Commerce 28.05.2015, 08:05 Uhr

Mönchengladbach kooperiert mit eBay

Mönchengladbach kooperiert mit eBay: Die regionalen Händler sollen ihr Angebot auf dem Online-Marktplatz einstellen und erhalten über die Einstiegsseite "Mönchengladbach bei eBay" ein lokales Gesicht.
Die Mönchengladbacher Einzelhändler suchen ihr Heil bei eBay
(Quelle: mfi)
Regionale Online-Marktplätze wie die Online-City-Wuppertal werden derzeit in der Presse als Rettungsstrohhalm für kleine stationäre Händler gefeiert, die sich eine eigenen Online-Shop nicht leisten können. Für Gerrit Heinemann, Professor für BWL an der Hochschule Niederrhein und Leiter des eWeb Research Center, ist dies jedoch der falsche Ansatz. Statt neue Marktplätze aufzubauen, sollen Händler seiner Meinung nach lieber bereits bestehende Marktplätze nutzen, um auf das veränderte Kaufverhalten der Kunden zu reagieren.
In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der WFMG Wirtschaftsförderung Mönchengladbach eruierte das eWeb Research Center unter der Leitung von Heinemann, wie sich der Online-Handel auf Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen am Beispiel der Stadt Mönchengladbach auswirkt und welche Handlungsperspektiven sich für den innerstädtischen stationären Einzelhandel ergeben. Dabei zeigte sich, dass "vom stationären Handel mehr und mehr erwartet wird und es eine Verbindung zu Verkaufskanälen im Internet und über mobile Geräte geben muss", fasst Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach, den Tenor der Befragung zusammen.

Online verkaufen ohne eigenen Webshop

Ein weiteres Ergebnis der Studie war, dass vor allem die Kooperation mit eBay Händlern und Konsumenten die meisten Vorteile bringt. Die Umsetzung dieser Erkenntnis folgte auf dem Fuße: Ab Herbst dieses Jahres können Konsumenten über eine Einstiegsseite "Mönchengladbach bei eBay" auf Angebote von Mönchengladbacher Händlern zugreifen. Artikel können online bestellt und entweder beim Händler vor Ort abgeholt oder nach Hause geliefert lassen werden. "Online zu gehen, hört sich immer so trivial an, ist aber für Händler mit sehr viel Aufwand verbunden", weiß Andree Haack, bei der IHK Mittlerer Niederrhein verantwortlich für Existenzgründung und Unternehmensförderung. "Gebündelte Plattformen wie die von eBay stellen daher eine große Chance für den stationären Handel dar."
Anders als auf anderen Shopping-Portalen bleiben die Mönchengladbacher Einzelhändler auf eBay auch nicht anonym, sondern können sich ausführlich vorstellen und ihre Angebote gezielt an Konsumenten aus der Region vermarkten. Nebenbei erhalten die Mönchengladbacher eBay-Händler so auch noch eine Präsenz in der mobilen Welt. Um den Einstieg zu erleichtern, erhalten alle am Pilotprojekt teilnehmenden Händler ein Startpaket bestehend aus eBay-Startberatung und bei Bedarf eine Toolunterstützung durch Inventorum, die ein iPad-Kassensystem mit eBay-Integration anbieten.
"Mit Mönchengladbach bei eBay erhalten die lokalen Händler in Mönchengladbach die einmalige Chance, nicht nur kräftig vom boomenden Online-Handel zu profitieren, sondern auch ihren Kunden auf Dauer einen echten Mehrwert gegenüber anderen Plattformen bieten zu können", ist sich Heinemann sicher. "Schon heute nutzen mehr als 400 gewerbliche Händler aus Mönchengladbach eBay als Vertriebskanal", fügt eBay-Deutschland-Chef Stephan Zoll hinzu. Weitere werden folgen. Das Projekt ist zunächst bis Mitte 2016 angelegt. Partizipierende Händler erhalten den Basisshop für ein Jahr umsonst.
Bereits Anfang des Jahres diskutierte der E-Commerce-Beirat der INTERNET WORLD Business über die Potenziale von regionalen E-Commerce-Portalen. Als Gäste geladen waren Alexander Hock, Geschäftsführer von ANWR Media, der für die Verbundgruppe ANWR das Branchenportal Schuhe.de ­aufbaute, und Andreas Haderlein, der als freier Berater maßgeblich am Aufbau der Online City Wuppertal beteiligt war.



Das könnte Sie auch interessieren