E-Commerce-Trends 03.08.2015 03.08.2015, 08:00 Uhr

Unister verkauft Geld.de

Unister verkauft Geld.de, Zalando will den lokalen Einzelhandel einbinden und das indische Shoppingportal Snapdeal bekommt eine halbe Milliarde Dollar Investorengeld.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Unister baut um: Der Portalbetreiber aus Leipzig verkauft seine Finanzseite Geld.de an das Hamburger Unternehmen HVP Hanse Vertriebspartner, eine Tochter der HanseMerkur-Versicherungsgruppe. Das Kartellamt muss dem Deal aber noch zustimmen. Außerdem soll die Reisesparte in eine AG umgewandelt werden. >>> Gründerszene
Zalando will langfristig mit dem stationären Einzelhandel in Deutschland zusammen arbeiten. Artikel, die im Onlineshop ausverkauft sind, sollen dann kurzfristig über angeschlossene Einzelhändler bestellt werden können, so der Plan des Projektes „Shopping City“. >>> Neuhandeln.de
Auch Kauf.in setzt auf eine Verzahnung von Internet und Einzelhandel. Geschäfte in Essen können ihre Waren auf der Internetseite des Startups anbieten. Bis 16:00 Uhr kann bestellt werden, danach werden die Artikel in den Geschäften eingesammelt und anschließend an die Kunden ausgeliefert. >>> WAZ
Shipcloud und eFulfillment wollen künftig im Bereich E-Commerce-Logistik kooperieren. Nutzer der eFulfilment Plattform können ab sofort via Plug-In auf die Dienste von Shipcloud zugreifen und vertragsunabhängig mit allen großen Logistikdienstleistern versenden. >>> Shopanbieter.de
Outfittery verliert seinen Mitgründer und CTO Tobias Nendel. Er wird sich zum Jahresende aus dem operativen Geschäft des Curated-Shopping-Startups zurückziehen. >>> Gründerszene
2014 übernahm der Schweizer Also-Konzern die Augsburger Logistik-Tochter der insolventen Weltbild-Gruppe. Doch allein im ersten Halbjahr 2015 sind vier Millionen Euro Verlust aufgelaufen. Jetzt zieht Also die Notbremse und meldet für die Neu-Erwerbung Insolvenz an. >>> Computer Reseller News

- INTERNATIONAL -

Snapdeal, Indiens größte Online-Shopping-Plattform sammelt in einer Finanzierungsrunde 500 Millionen Dollar von Alibaba und iPhone-Hersteller Foxconn ein. Das Handelsvolumen auf der Plattform, das im Jahr 2014 bei zwei Milliarden Dollar lag, soll bis Ende dieses Jahres auf 10 Milliarden Dollar steigen. >>> Business Standard
Bei seinem Start im Jahr 2007 galt Polyvore als der Prototyp des Social-Shopping-Portals. Inzwischen muss sich das mit 182 Millionen US-Dollar bewertete Unternehmen Rivalen wie Pinterest und Instagram erwehren. Jetzt hat Yahoo Polyvore übernommen. >>> Exciting Commerce
Amazon verschärft die Regeln für den Gratisversand Prime. Ab sofort dürfen sich nur zwei Erwachsene und ihre Kinder einen Prime-Account teilen. Gewerbetreibende werden ganz ausgeschlossen und müssen dem „Amazon Business Program“ beitreten. >>> eCommerce Bytes
Die geplante Übernahme von TNT durch Fedex wird schwieriger als gedacht. Schließlich hat die EU-Kommission auch noch ein Wörtchen mit zu reden und will die Fusion der beiden Expressdienste jetzt genauer unter die Lupe nehmen. >>> Wirtschaftswoche
Der Deutsche-Post-Konkurrent UPS baut seine Marktposition in den USA aus und übernimmt dazu den amerikanischen Logistik-Dienstleister Coyote. Kaufpreis: 1,8 Milliarden Dollar. >>> Wirtschaftswoche
Im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde erreichte die Unternehmensbewertung für Uber einen neuen Rekordwert. Nach Ansicht von Experten ist der umstrittene Taxi-Vermittler jetzt 50 Milliarden Euro wert. >>> Wirtschaftswoche
Tujia, Chinas Antwort auf Airbnb, hat große Pläne: Das Portal sichert sich in einer Finanzierungsrunde 300 Millionen Dollar und will noch in diesem Jahr nach Übersee expandieren. >>> The Wall Street Journal
Yahoo Stores, die E-Commerce Plattform für kleinere Onlinehändler wird umbenannt in Luminate. Die Umbenennung ist Teil des Plans, die Plattform auf eigene Füße zu stellen und zu verkaufen. >>> eCommerce Bytes
Amazon setzt bei der Weiterentwicklung seines stimmgesteuerten Bestellassistenten Echo auf die Unterstützung der Entwicklergemeinde. Jetzt hat der Handelsriese ein Software-Toolkit veröffentlicht, mit dem jedermann die Stimmerkennungstechnologie Alexa in eigene Produkte integrieren kann. >>> Engadget
Die Pleite der weltgrößten Online-Handelsbörse Mt. Gox Ende Februar 2014 stürzte die Cyberwährung Bitcoins in eine Vertrauenskrise. Jetzt wurde Mt. Gox-Chef Mark Kapales in Japan festgenommen >>> Spiegel Online
Der indische Online-Marktplatz Zopper will das Volumen der bei ihm gehandelten Waren bis März 2016 von 100 auf 200 Millionen US-Dollar steigern und seine Belegschaft mehr als verdoppeln Im Moment ist Zopper in zwölf indischen Metropolen aktiv, bis zum Ende des Geschäftsjahres werden 50 Städte angepeilt. >>> Business-Standard.com
35.000 Produkte von 2.000 Lieferanten bietet Uppler.com, ein neuer B2B-Marktplatz aus Tel Aviv mit einer Niederlassung in Paris. Im Moment liegt der Schwerpunkt auf Mode, doch das Angebot soll auf Consumer Electronics, Haus- und Gartenbedarf und andere Kategorien ausgeweitet warden. Interessant ist das Wachstumstempo: Zehn Prozent pro Monat. >>> Internet Retailer

- BACKGROUND -

Onlinehandel: Die Deutschen sind in Kauflaune: Der deutsche Einzelhandel setzte im ersten Halbjahr 2015 real 2,5 % und nominal 2,4 % mehr um als im ersten Halbjahr 2014. Davon entfallen auf den Internet- und Versandhandel Zuwachsraten von real 16,8 % und nominal 16,9 %. >>> Statistisches Bundesamt
Online-Bewertungen: Sie beeinflussen nicht nur die Kaufentscheidung im Netz. Eine Infografik des Unternehmens Invesp zeigt, dass in den USA sage und schreibe 90 Prozent der Verbraucher die entsprechenden Online-Bewertungen zu Rate ziehen, bevor sie ein Geschäft besuchen. >>> Locationinsider
Internationalisierung: Was ist bei der Internationalisierung eines E-Commerce-Angebotes zu beachten? Im zweiten Teil des Leitfadens für Online-Shops geht es um die IT-Infrastruktur, Service und Logistik sowie kulturelle Unterschiede. >>> t3n

- ZAHL DES TAGES -

7 von 10 Shoppern, die sich über Social Log-In bei einer Website anmelden, nutzen dafür ihre Facebook-Anmeldedaten. >>> Internet Retailer

- GEHÖRT -

„Traditionelle Optiker leben davon, dass die Kunden die Preise kaum vergleichen können. Viele Modelle sind online 30% bis 40% günstiger.“
Dirk Graber von Mister Spex zu den Vorteilen seines Angebotes. Der deutsche Web-Optiker will jetzt  in die Schweiz expandieren. >>> NZZ



Das könnte Sie auch interessieren