E-Commerce-Trends 19.06.17 19.06.2017, 06:28 Uhr

Radeberger baut eigene Multichannel-Plattform

Die Oetker-Tochter Radeberger baut eine Multichannel-Plattform, ANWR verkauft Schuhe über Zalando, Zalando macht Fulfillment für Bestseller-Konzern und andere und Amazon sorgt mit Whole Foods für Furore.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

ANWR: Die ANWR Media GmbH, Tochtergesellschaft der ANWR Group und Betreiberin von Schuhe.de, hat soeben einen Partnervertrag mit Zalando geschlossen. Dadurch soll den angeschlossenen Händlern ein neuer Absatzkanal eröffnet werden. >>>Internetworld.de
Zalando: Der Berliner Modeversender bietet seine Logistikservices jetzt auch Partnern an. Den Start machen fünf Modeanbieter, darunter der dänische Bestseller-Konzern mit Marken wie Jack & Jones und Vero Moda. Weitere Partner sind die Labels Evita, Elvi, Motion Fashion und surf4shoes. >>>Textilwirtschaft.de
Zalando: Der Berliner Modeversender hat H&M davon überzeugt, nach Cheap Monday auch sein Weekday-Label über den Modeshop zu verkaufen. Wann auch die Hauptmarken folgen, ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, mutmaßt Jochen Krisch auf Exciting Commerce. >>>Exciting Commerce
Radeberger: Die Oetker-Tochter schaltet sich mit einer eigenen Multichannel-Plattform in den Wettbewerb um Online-Lieferdienste ein. Zusätzlich zum Kerngeschäft mit Getränken stehen weitere Warengruppen im Fokus.  >>>Lebensmittelzeitung (für Abonnenten)
Amazon Fresh: In diesem Jahr soll Amazon Fresh in Deutschland elf Millionen Euro Umsatz erzielen, schätzt die „Lebensmittel Zeitung“. 2018 sollen es 46 Millionen Euro sein. 2020 werden es 90 Millionen und 2022 dann 156 Millionen Euro. >>>NGIN Food
Edeka: Der Handelsriese spart sich einen eigenen Einkaufs-Vorstand und gönnt sich dafür ein neues Vorstandsressort für Marketing und Vertrieb. Ziel ist es, die Marke Edeka weiter zu stärken und neue Vertriebskonzepte zu entwickeln. Dabei soll es unter anderem um Online-Handel gehen. >>>Horizont.net
Asics: Der Sportartikelhersteller darf Händlern weiterhin nicht verbieten, seine Produkte über Preissuchmaschinen, eBay und Amazon zu verkaufen. Eine Beschwerde des Unternehmens gegen eine Entscheidung des Kartellamts, das in derartigen Vertriebsbeschränkungen eine Wettbewerbsverzerrung sah, ist vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf gescheitert. Das Urteil dürfte auch für andere Marken relevant sein, die den Verkauf ihrer Produkte im Netz kontrollieren wollen. >>>e-recht24.de
MyTheresa: Die Online-Luxusmodeboutique meldet unter ihrem neuen Besitzer Neiman Marcus für das Geschäftsjahr 2015/16 ein Umsatzplus von 25 Prozent auf 170 Millionen Euro. „Exciting Commerce“ vergleicht die Wachstumskurven von MyTheresa und dem Konkurrenten Stylebop. >>>Exciting Commerce
eBay: Die Hälfte aller Einkäufe bei eBay werden inzwischen über mobile Geräte gestartet und meist auch abgewickelt. Allerdings sind längst nicht alle Angebote auch für die Darstellung auf Smartphone oder Tablet optimiert. Und das führt dann zu Kaufabbrüchen. Die Optimierung der Artikelbeschreibungen bei eBay sollte zum Pflichtprogramm für jeden Händler werden. >>>Etailment.de
Swoplo: Leere Paletten, Kisten und Container sind nicht immer da, wo sie gebraucht werden. Die Internetbörse Swoplo hilft, teure Fahrten mit Leergut zu vermeiden. >>>FAZ vom 19.06.17, S. 24

- INTERNATIONAL -

Amazon: Die Nachricht, dass Amazon die größte Biosupermarktkette der Welt, Whole Foods mit über 450 Filialen in den USA, Kanada und Großbritannien, für 13,6 Milliarden Dollar übernehmen will, klang in der Branche nach wie Donnerhall. Wilde Spekulationen, was der E-Commerce-Riese mit der stationären Kette vorhaben mag, kursieren im Raum. Wahrscheinlich dürfte sein, dass Amazon durch die Whole-Foods-Filialen sein Liefernetz für Amazon Fresh ausweitet und die Lieferzeit verkürzt. Ob Amazon Fresh künftig aber auch Whole Foods heißt, weil die Marke der am meisten geachtete Anbieter von frischen Lebensmitteln in der Branche ist, bleibt abzuwarten. Auch könnte die Übernahme noch in letzter Minute scheitern, denn Gegenangebote sind möglich - bei einem Aufpreis von 27 Prozent, den Amazon gegenüber dem Schlusskurs von Donnerstag bietet, allerdings unwahrscheinlich. >>>Handelsblatt, Printausgabe vom 19.06.17, S. 24 / Internetworld.de
Amazon: Wer in dem ganzen News-Wirrwarr rund um Amazon den Überblick verloren hat: TechCrunch hat alle Akquisitionen, die das Unternehmen vor Whole Foods getätigt hat, zusammengefasst. >>>TechCrunch.com
Amazon: Gerade hat sich Amazon mit Whole Foods ein Netz aus 450 Filialen gesichert, da wird ein Patent bekannt, das gegensteuern soll, wenn Kunden im Geschäft online Preise vergleichen und dann zur Konkurrenz abwandern. Wird der Kunde dabei ertappt, soll er mit Gegenangeboten und Gutscheinen zum Kauf vor Ort motiviert werden. >>>Heise.de
Walmart: Zwei Monate wurde spekuliert - jetzt ist es amtlich: Walmart übernimmt den Online-Männermode-Anbieter Bonobos für 310 Millionen Dollar. Zuvor schnappte sich das Unternehmen bereits den Damenmodeversender ModCloth. >>>Mashable.com
Airbnb: Der Online-Zimmervermittler Airbnb hat die erste Ortstaxen-Vereinbarung im deutschsprachigen Raum geschlossen. Airbnb erhebt ab 1. Juli die Ortstaxe für die Schweizer Zug Tourismus. In Deutschland und Österreich verhandeln derzeit noch viele Städte und Gemeinden über die automatische Abbuchung der Tourismusabgabe. >>>derStandard.at

- BACKGROUND -

Online-Pricing: An beliebten Online-Einkaufstagen wie Sonntags steigen die Preise von Sneakern, zeigt eine Auswertung von Stylelounge unter 150 Online-Händlern. So ist der Nike-Sneaker „Nike Air Max Thea“ bei ein und demselben Händler mal für 115,48 Euro, zu anderen Zeiten für 69,66 Euro erhältlich. Das entspricht einem Preisanstieg von über 65,77 Prozent. >>>Fashion Network
Teleshopping: Viele Konsumenten kaufen trotz der zahlreichen Internet-Versandhäuser weiterhin über Homeshopping-Fernsehsender ein. Die Branche erzielte im vergangenen Jahr mit Verkaufssendern wie QVC oder HSE 24 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro, wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eine Studie im Auftrag des europäischen Detailhandelsverbands ERA berichtete. Das entspricht einem Plus in Höhe von 100 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. >>>Handelszeitung.ch
Content-Strategie: Nach der Planung der Inhalte und der Festlegung von Zielgruppe und Vorgehen geht es nun um die Umsetzung der Content-Strategie. Die Inhalte müssen Google gefallen, aber vor allem die Kunden ansprechen. >>>Internetworld.de
Online-Presse: Die deutschen Verlage sind vor dem EU-Finanzministerrat mit ihrer Forderung, den reduzierten Mehrwertsteuersatz für Bücher und Zeitungen auch für Online-Produkte anzuwenden, erst einmal gescheitert. Wegen des Vetos eines einzelnen Mitgliedsstaates wurde die Entscheidung vertagt. >>>DWDL.de

- ZAHL DES TAGES -

12.000.000.000 US-Dollar Börsenwert kostete Walmart die Nachricht, dass Amazon für 13,7 Milliarden Dollar die Supermarktkette Whole Foods kaufen will. >>>Handelsblatt, Printausgabe vom 19.06.17, S. 24

- GEHÖRT -

"Der Kauf von Whole Foods ändert alles im Einzelhandel."
Jeff Green, Gründer der Branchenberatung Jeff Green Partner, glaubt, dass die Branche noch nie so unter Druck stand wie jetzt. >>>Handelsblatt, Printausgabe vom 19.06.17, S. 24
"Der Kauf der weltweit größten Biosupermarktkette durch den US-Internethändler zeigt: Es war ein Irrglaube, die Welt in online und offline zu trennen. Die gute Nachricht: Die Läden in der Stadt sind nicht am Ende. Im Gegenteil: Hier wird es richtig spannend."
SZ-Redakteur Michael Kläsgen sieht in der Übernahme von Whole Foods durch Amazon den Beweis, dass das nächste große Ding die Neuerfindung des stationären Handels ist. >>>Sueddeutsche.de
"Führendes Techunternehmen kauft hochverschuldeten Bioladen. Vielleicht ist es für Karstadt ja doch nicht zu spät."
Spryker-CEO und Kassenzone.de-Blogger Alexander Graf sieht die Übernahme von Whole Foods durch Amazon mal aus der zynischen Perspektive. >>>Twitter.com
"The capital-intensive AmazonFresh foray into grocery delivery will be Amazon’s Waterloo."
Noch vor zwei Jahren prognostizierte Whole-Foods-Co-CEO und Mitgründer John Mackey Amazon Fresh ein böses Ende. >>>via Carpathia Consulting
"Whole Foods kann zu Amazons größtmöglichem Piloten für (Online-)Food werden als optimale Vorbereitung für den weltweiten Rollout."
Carpathia-Berater Thomas Lang hat sieben mögliche Strategien aufgelistet, die Amazon durch die Übernahme von Whole Foods verfolgen könnte. Das ist eine davon. >>>Carpathia-Blog




Das könnte Sie auch interessieren