Mobiles Bezahlen 13.10.2014, 11:09 Uhr

Apple macht Verkäufer für Pay-Lösung fit

Vor dem Start von Apple Pay geht es hinter den Kulissen bereits rund. Der IT-Konzern gibt seinen Store-Mitarbeitern und Handelspartnern Kurse für die Anwendung der mobilen Bezahllösung.
So sieht Apple Pay aus
(Quelle: Apple.com)
Ende Oktober 2014 soll Apple Pay in den USA an den Start gehen, Kunden können dann in ausgewählten Shops mit dem mobilen Abrechnungssystem auf dem Smartphone zahlen. Vor dem Launch werden bereits Einzelhändler und die eigenen Store-Mitarbeiter eingewiesen. Das Kursmaterial fand jetzt den Weg zum Techblog 9to5mac und bietet Einblick in die App.
Dem Bericht zufolge lässt sich Apple Pay zunächst einmal über die Apple-Brieftasche Passbook oder einen neuen Tabellenreiter namens "Passbook & Apple Pay" im Einstellungsmenü in iOS einrichten. Die für die Abrechnung nötige Kreditkarteneinbindung geschieht über das iTunes-Konto der Nutzer oder via Scan. Bis zu acht Kreditkarten können gespeichert werden.
Apple Pay ist mit den jeweiligen Kreditkartenfirmen und Banken verbunden, so dass die Nutzer über die App auch aktuelle Transaktionen angezeigt bekommen. Darüber hinaus können sie über die Anwendung ihre Bank kontaktieren oder ihre auslaufende Kredikarte automatisch durch die Daten der neuen ersetzen lassen. Bei der Technik setzt Apple auf Nahfunktechnologie zur Übermittlung der Transaktionen im Geschäft.
Die neue Bezahllösung kommt natürlich zunächst in den Apple-Stores zum Einsatz, aber auch externe Geschäfte wie die US-amerikanische Pharmazie-Einzelhandelskette Walgreens sollen schon beim Start Ende Oktober 2014 mit dabei sein. Möglicherweise gibt es auch beim für den 16. Oktober 2014 angekündigten Firmenevent von Apple weitere Einblicke in das Bezahlsystem. Dort erwartet die Branche jedoch vor allem die Vorstellung eines neuen iPads.

Das könnte Sie auch interessieren