"Startplatz" für Gründer
28.07.2015, 16:40 Uhr

Amazon bringt Start-up-Programm "Launchpad"

Amazon will Start-ups dabei helfen, ihre Produkte zu vermarkten und an Kunden des Marktplatzes weltweit zu verkaufen. Dazu launcht der Online-Riese "Amazon Launchpad".
"Amazon Launchpad" soll Start-ups Flügel verleihen
(Quelle: Shutterstock.com/anpannan)
Mit seinem neuen Programm "Amazon Launchpad", das Amazon in den USA veröffentlicht hat, will der E-Commerce-Konzern Start-ups auf die Sprünge helfen. Teilnehmende Unternehmen erhalten damit Zugang zu  eigenen Produktseiten, einem Marketing-Paket und zum globalen Fulfillment-Netzwerk des Marktplatzes.
Die Produktseiten sollen dabei helfen, neue Marken und Artikel mit Bildern und Videos bekannt zu machen. Gründer können darauf die Geschichte ihres Unternehmens erzählen und Fragen beantworten. Die Produkte sind zudem in dem neuen Amazon Launchpad Store vertreten, der aktuell 200 Produkte beinhaltet, darunter Elektronikgeräte und Beauty-Produkte. Außerdem erhalten die teilnehmenden Gründer Zugriff auf verschiedene Marketing Tools wie etwa personalisierte Empfehlungen oder Platzierung ihres Angebotes. Darüber hinaus will das Programm Start-ups helfen, wenn sie aus den USA in andere Länder expandieren.
Amazon arbeitet mit über 25 Venture-Capital-Firmen, Start-up-Acceleratoren und Crowdfunding-Plattformen wie Indiegogo zusammen, um Start-ups in sein Programm zu bringen.
Als Online-Versandhändler ist Amazon weltbekannt. Doch das Unternehmen ist noch auf viel mehr Geschäftsfeldern aktiv. INTERNET WORLD Business stellt die wichtigsten Aktivitäten vor.
Amazon hat für das zweite Quartal 2015 wieder einen Gewinn vermeldet und dabei die Erwartungen weit übertroffen: Die Umsätze stiegen um 20 Prozent und unterm Strich stehen nach Verlusten im 1. Quartal nun wieder schwarze Zahlen.
Das könnte Sie auch interessieren