Vom Fern- zum Nahversorger
10.09.2015, 09:52 Uhr

Amazon baut City-Logistik in München auf

Amazon wandelt sich vom Fern- zum Nahversorger und könnte Münchner Einzelhändler zum Schwitzen bringen. Dem Vernehmen nach soll 2016 ein City-Logistik-Konzept in München starten.
(Quelle: Amazon)
Wie Citylogistik made by Amazon aussieht, kann man dem Vernehmen nach in Deutschland in Kürze in München besichtigen. Dort will der E-Commerce-Riese nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" schon Stunden nach der Bestellung Pakete ausliefern.

Zu diesem Zweck sollen zwei neue Logistikzentren eingerichtet werden - eines im Stadtgebiet und ein 12.000 Quadratmeter großes Lager in Olching, berichtet die "SZ". Amazon selbst gibt sich wie immer verschlossen: "Wir äußern uns nicht zu Gerüchten", kommentierte eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Münchner Tageszeitung. Von einem Amazon-Mitarbeiter, der aber namentlich nicht genannt werden will, hat die SZ jedoch erfahren, dass in Olching "ein Logistikzentrum wie in Graben bei Augsburg, nur kleiner" entstehen soll.

Offenbar war der Launch schon für das Jahr 2015 geplant, wurde dann aber von einem Tag auf den anderen verschoben. Dass sich in Sachen City-Logistik bei Amazon etwas tut, ist bereits seit Mitte Juli bekannt. Damals berichtete das Weblog "Exciting Commerce", dass Amazon im Handelsregister das neue Unternehmen "Amazon City Logistics" in München registrieren ließ, das sich um die "Erbringung logistischer Dienstleistungen, insbesondere Transport, Umschlag und Lagerung" zur Aufgabe gemacht hat. Auch Personal wird dafür gesucht.
Das könnte Sie auch interessieren