Online-Lebensmittelhandel 25.09.2015, 13:20 Uhr

Amazon kontaktiert Frische-Lieferanten

Amazon Fresh nimmt in Deutschland immer mehr Gestalt an. Aktuell verhandelt das Unternehmen mit Lieferanten, die Sortimente im Bereich Obst und Gemüse zur Verfügung stellen könnten.
Amazon-Fresh-Fahrzeuge wird man wohl als erstes in München sehen
(Quelle: Amazon)
Also doch München: Die Gerüchte verdichten sich, dass Amazon am deutschen Unternehmensstandort München auch seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh erstmals in Betrieb nehmen wird. Wie die "Lebensmittel Zeitung" erfahren haben will, führt der E-Commerce-Riese aktuell Gespräche mit Lieferanten, die den Lieferdienst mit Frische-Sortimenten wie Obst und Gemüse versorgen könnten.
Darüber hinaus meldet das Fachblatt, dass Amazon sich im Logistikzentrum in Graben bei München darauf vorbereitet, Trockensortiment zu lagen. Dieses wurde bislang vor allem von Koblenz und Leipzig aus verschickt. Noch allerdings hat die heimische Konkurrenz etwas Verschnaufspause: Die LZ-Informanten halten es nämlich für unwahrscheinlich, dass der Startschuss für Amazon Fresh noch in diesem Jahr fallen wird.
Doch nicht nur den Supermarktketten, auch dem Rest des Einzelhandels sollte es mulmig werden: Denn auch in Sachen City-Logistik gibt Amazon offenbar weiter Gas. Nach dem Standort Olching sucht der E-Commerce-Riese auch in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Hannover, Frankfurt, Köln-Düsseldorf und Leipzig-Dresden nach Logistik-Immobilien in citynaher Lage. Von dort könnten Pakete schon Stunden nach der Bestellung ausgeliefert werden.

Wer sind die erfolgreichsten Verkäufer auf dem Amazon Marktplatz? INTERNET WORLD Business präsentiert die Top 10. Das Ranking basiert dabei auf der Anzahl der Käufer-Feedbacks.


Das könnte Sie auch interessieren