Onlinemarketing 09.07.2015, 07:50 Uhr

Die teuersten europäischen Städte beim Facebook-Targeting

Quelle: shutterstock.com/S-F
London, Paris, Monaco: In einigen europäischen Hauptstädten kann das Wohnen und Leben sehr schnell richtig teuer werden. Aber haben diese Städte auch in Sachen Facebook-Werbung die Nase vorn?
Basis der aktuellen Auswertung ist das Auktionssystem von Facebook, bei dem Werbungtreibende dafür bieten, dass User auf ihre Anzeige klicken. Je höher dieser Wettbewerb um die Klicks, desto teurer der Werbeplatz. Facebook schlägt je nach Wunschzielgruppe und Wettbewerb für diese Zielgruppe ein Gebot vor, "suggested bid". Die Analyse basiert auf die jeweils vorgeschlagenen Höchstgebote  für den "Newsfeed"-Bereich auf mobilen und Desktop-Geräten.
Newsfeed-Anzeigen werden in der Regel öfter angeklickt und führen eher zu einer Conversion - und sind demensprechend teurer als Anzeigen, die auf der rechten Seite von Facebook platziert sind. Geotargeting wurde ausschließlich auf Stadtebene ohne einen Radius eingestellt. Suggested Bids sind flexibel und ändern sich je nach Wettbewerb. Die Daten für Europa wurden mit Stand vom 17. Juni 2015 erhoben.
Den neunten Platz belegt die Hauptstadt der Niederlande Amsterdam mit einem Facebook Suggested Bid von 0,43 US-Dollar pro Klick