Foto: shutterstock/PlusONE
Web-Radio
Der User kann somit unabhängig von der Frequenz einen Radiosender von den unterschiedlichsten Standorten empfangen - solange er eine Internetverbindung hat. Web-Radio kann über eine DLS-Verbindung als auch über WLAN empfangen werden. Es kann auch mobil via Smartphone, Tablet, Net- oder Notebook gestreamt werden. Das Angebot von Web-Radio-Sendern ist zudem wesentlich vielfältiger als das des UKV-Hörfunks. Denn nicht nur etablierte Radiosender sondern auch private Personen haben das Web-Radio für sich entdeckt. Hierdurch ist die Anzahl der verfügbaren Web-Radio-Sender größer und auch die Vielfalt an Angeboten wesentlich höher, da nun auch Nischen- beziehungsweise Genresendern mehr Gehör finden können. Auch der Service für die Hörer ist umfangreicher, denn bei einem Web-Radio-Sender kann der Hörer nachlesen, wie der gespielte Titel heißt und sich auch über bereits gespielte Songs und das weitere Programm informieren. Häufig nutzen Moderatoren auch die interaktiven Möglichkeiten des Internets.
weitere Themen
Digitale Vermarktung
vor 22 Stunden

Antenne Deutschland und Ströer gründen Vermarkter für Digital Audio


Spotify, Amazon, Apple Music und Co
02.03.2020

Musik-Streaming: Digitalsektor bringt zwei Drittel der Einnahmen


Trend-Format
26.01.2020

Podcasts: Mit einer App und einer Idee zum Erfolg


Audio-Trend
18.12.2019

Podcast: Ein Markt gerät in Bewegung


Start-up vorgestellt
30.10.2019

Wake Word: Voice- und Audio-Konzepte für Marken



Frank Bachér, RMS
22.10.2019

"Voice bietet im Marketing gerade ein weißes Canvas"


Streaming-Dienst
01.10.2019

Spotify bringt Playlists für Podcasts


"Technische Revolution"
11.09.2018

RMS startet Audio Data Management Platform


Expert Insights
29.08.2018

4 Audio-Trends auf der dmexco 2018


Expert Insights
10.07.2018

Wie Google die Audio-Welt erobern will