Viewability
Die Frage, wann eine Online-Werbung als sichtbar gilt, beschäftigt die Branche seit Jahren. Im Herbst 2014 hat der Online-Vermarkterkreis (OVK) schließlich für die ­Anwendung der "Richtlinie zur Messung der Viewable Ad Impression" des Media Rating Council (MRC), des Standardisierungsgremiums der USA, ihr Plazet gegeben. Dass ein Online-Werbemittel, um als "Viewable Impres­sion" zu gelten, mindestens eine Sekunde lang zu 50 Prozent im sichtbaren Bereich des Browsers eingeblendet sein muss (50/1-Regel), gilt inzwischen als Standard für die Ad Visibility als gesetzt.
Meetrics-Report
27.04.2017

Display-Werbung: Sichtbarkeitsrate auf historischem Tiefstand


Kontrolle von außen
22.02.2017

Medienverband MRC überprüft Sichtbarkeit von Video-Ads bei YouTube


Viewability-Report
19.01.2017

Sinkflug bei Sichtbarkeitsraten für Display Ads hält an


dmexco 2016
15.09.2016

Meetrics: "Betrügern muss man den Geldhahn zudrehen"


Digitale Werbung
02.09.2016

Sichtbarkeit und Brand Safety: Mehr Fokus auf Qualität



Heft 17/2016
12.08.2016

Montagsausgabe ab sofort zum Download


Neues Video-Format
06.07.2016

"On Air": Was die Video-Branche derzeit bewegt


Infografik
05.04.2016

So beeinflussen Viewability und Verification Programmatic Advertising


Gastbeitrag
07.03.2016

Weshalb Viewability für Marketer so wichtig ist


View-Counts
12.02.2016

Instagram zeigt Anzahl der Video-Views