Wachsendes Marktvolumen für Mobile Apps 04.03.2010, 10:21 Uhr

Steigende Verbreitung und fallende Anwendungspreise

Bis zum Jahr 2013 soll sich die Zahl der Nutzer von Smartphone Applikationen von rund 300 Millionen in diesem Jahr auf 975 Millionen mehr als verdreifachen. Gleichzeitig werden die Preise für die Apps sinken, prognostizieren die Marktforscher von research2guidance.
Wachsendes Marktvolumen für Mobile Apps
Im Jahr 2009 wurden weltweit Mobile Apps im Wert von 1,96 Milliarden US-Dollar heruntergeladen. Bis 2013 soll der Markt auf ein Volumen von rund 15,6 Milliarden US-Dollar anwachsen, erwarten die Berliner Marktforscher.
Im Vorjahr nutzten 100 Millionen Menschen mobile Apps. Diese Zahl soll sich in diesem Jahr etwa verdreifachen. Auch in den kommenden Jahren gehen die Marktforscher von einem nahezu linearen Wachstum aus. Gleichzeitig werden die Preise für eine einzelne Anwendung auf durchschnittlich 2,90 US-Dollar sinken.
Der App-Markt werde derzeit von Spezialisten dominiert. So hätten 2009 nur zehn Prozent der Fortune-2000-Unternehmen eine eigene App veröffentlicht. Zudem werde in diesem Bereich noch viel experimentiert.
Vor allem die nicht-spezialisierten Unternehmen würden derzeit noch das Potential mobiler Anwendungen evaluieren, stellen die Forscher fest. Als Indiz dafür verweisen sie auf die niedrigen Projektbudgets von im Durchschnitt 35.000 US-Dollar und den kurzen Entwicklungszyklen von ein bis drei Monaten.
Noch stärker als im konventionellen Softwaremarkt werden die Nutzer als Tester eingesetzt, um mit deren Hilfe die Anwendungen weiter zu entwickeln. Die komplette Studie bietet neben einer Marktanalyse zahlreiche Fallstudien und untersucht die wichtigsten App Stores und kann über die Website von research2guidance bezogen werden.



Das könnte Sie auch interessieren