20.02.2009, 07:46 Uhr

Rekordumsatz bei den Musikdownloads

Rettet das Internet die Musikindustrie? Nach einem Umsatzplus von 34 Prozent rechnet BITKOM für 2009 weiterhin mit starkem Wachstum.
Musikdownloads mit starkem Plus Foto: Photocase/Blindguard
Im vergangenen Jahr stiegen die Internetumsätze der Musikindustrie in Deutschland um 34 Prozent gegenüber 2007. Damit gaben die Deutschen 80 Millionen Euro online für Musik aus. Die Anzahl der herunter geladenen Titel und Alben legte um 17 Prozent auf 40 Millionen Downloads zu.
Musikdownload bleibt aber vorerst eine Domäne der Männer: Ihr Anteil am Gesamtumsatz beträgt 62 Prozent. Zudem waren die Käufer über 30 Jahre mit 53 Prozent erstmals in der leichten Überzahl.
Der durchschnittliche Musiktitel kostet in Deutschland 1,10 Euro, wobei rechtefreie Musik im Schnitt etwas teurer ist. Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, BITKOM, hebt aufgrund der neuen Daten seine Prognosen leicht an: "Wir rechnen auch 2009 mit einem vergleichsweise starkem Wachstum", erklärt der Vizepräsident Achim Berg. Die Studie erstellten die Marktforscher von GfK.



Das könnte Sie auch interessieren