18.08.2009, 14:10 Uhr

Onlinewerbung schlägt TV

Bei der Vermarktung von Produkten des täglichen Bedarfs ist Internetwerbung mindestens ebenso wirksam wie Fernsehspots. Der Absatz von online beworbenen Gütern stieg durchschnittlich um neun Prozent - verglichen mit einem achtprozentigen Anstieg, der nach TV-Werbung gemessen wurde.
Onlinewerbung schlägt TV (Foto: Pixelio)
Diese Zahlen ermittelte Comscore in Zusammenarbeit mit dunnhumby für die USA. Untersucht wurden Displaykampagnen mit und ohne Rich-Media-Formate für Pizza, Backmischungen, Nudeln, Säfte, Deodorants, Zahnpasta und andere schnelldrehende Produkte. In drei Monaten konnten die beworbenen Marken ihre Verkaufszahlen um durchschnittlich neun Prozent steigern, eine Zunahme trat bei 80 Prozent der Kampagnen ein.
Eine IRI-Studie zur Wirksamkeit hatte für TV-Werbung - ebenfalls im Bereich der Güter des täglichen Bedarfs - eine Steigerung um acht Prozent über zwölf Monate ergeben, hier zeigten 36 Prozent der Kampagnen einen positiven Effekt auf die Absatzzahlen.
"Die Ergebnisse zeigen, dass Onlinewerbung es in Bezug auf Markenbildung bei schnelldrehenden Produkten mit dem Fernsehen aufnehmen kann", sagt Comscore-Vorsitzender Gian Fulgoni. "Das präzise Targeting im Internet ist der Schlüssel für seine Effektivität. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass Onlinewerbung günstiger ist als die im TV, bekommen die Ergebnisse eine noch größere Bedeutung."
Für die Untersuchung wurde das Konsumverhalten von 200.000 Internetnutzern analysiert, die an Bonusprogrammen von Supermärkten teilnehmen.



Das könnte Sie auch interessieren