29.09.2009, 14:30 Uhr

Viele Firmen unzufrieden mit SEO-Agenturen

Zwei Drittel der deutschen Unternehmen betreiben keine aktive Suchmaschinenoptimierung. Der Grund: Unzufriedenheit mit den erzielten Ergebnissen.
Viele Firmen unzufrieden mit SEO-Agenturen
Das ergab eine Umfrage der Sumanauten unter 1.128 deutschen Unternehmen. Nur 33 Prozent betreiben aktiv Suchmaschinenoptimierung. Ein Großteil der Befragten (37 Prozent) hat schon Erfahrungen mit SEO in der Praxis gemacht, war allerdings enttäuscht von den Resultaten und hat daher diese Maßnahmen konsequent eingestellt.
Wie SEO beurteilt wird, hängt auch von der Größe des Unternehmens ab: 27 Prozent der kleinen, 71 Prozent der mittleren und 84 Prozent der großen Unternehmen halten Suchmaschinenoptimierung für ein bedeutungsvolles Instrument. Vor allem bei den kleinen Unternehmen fehlt jedoch das Basiswissen - 68 Prozent der Befragten aus dieser Gruppe konnten den Begriff Suchmaschinenoptimierung nicht richtig zuordnen.
Beinahe die Hälfte der Befragten ist mit der Leistung ihrer Agenturen nicht zufrieden. Oft bleiben die Budgets gering: 54,3 Prozent der Unternehmen investieren weniger als 1.000 Euro im Monat für SEO-Aktivitäten aus. In gerade mal 5,1 Prozent der Fälle übersteigen die monatlichen SEO-Ausgaben 20.000 Euro.
Für das kommende Jahr werden keine gravierenden Änderungen erwartet: Im Jahr 2010 werden 53 Prozent der Befragten SEO auf dem gleichen Niveau betreiben wie in diesem Jahr. 36 Prozent werden das Budget für die Suchmaschinenoptimierung erhöhen und die übrigen elf Prozent werden es reduzieren.
Methodik: Für die Studie wurden 1.128 Führungskräfte in Unternehmen im Juli und August 2009 telefonisch interviewt, dabei wurden strukturierte Fragebögen eingesetzt. Kleine Unternehmen haben unter 30 Mitarbeiter, der Umsatzerlös liegt unter 50 Millionen Euro pro Jahr oder die Bilanzsumme unter 10 Millionen Euro. Mittlere Unternehmen: unter 250 Mitarbeiter, der Umsatzerlös liegt unter 50 Millionen Euro pro Jahr oder die Bilanzsumme unter 43 Millionen Euro.
Die Studie wird in den kommenden Tagen unter Sumanauten.de zum Download bereit gestellt.



Das könnte Sie auch interessieren