22.10.2009, 08:00 Uhr

wunderloop und UIM verschmelzen ihr Targeting

und der Targeting-Services-Anbieter wollen ihre Targetingsysteme verschmelzen. Dazu soll das United Internet Media System samt aller Assets in wunderloop eingebracht werden.
wunderloop und UIM verschmelzen ihr Targeting
Das gemeinsame Targetingsytem wird fortan von wunderloop vertrieben und weiterentwickelt. Auf diese Weise soll ein marktübergreifendes Angebotsportfolio entstehen, dass Realtime-Targeting und Predictive-Targeting kombiniert und so das gesamte Targetingspektrum abdeckt.
Bis zum Abschluss der Zusammenführung beider Systeme sollen sowohl TGP als auch wunderloop im Markt angeboten werden. Dabei bedient TGP auch weiterhin das Marktsegment Publisher.
Als Gegenleistung soll der Mutterkonzern von United-Internet-Media, 1&1 Internet, eine Minderheitsbeteiligung an wunderloop erhalten.
"Durch den Transfer der TGP-Technologie stellen wir unser proprietäres Targetingsystem auf eigenständige Beine und lösen unser Versprechen ein, dem Onlinemediamarkt einen unabhängigen, im Hinblick auf Datenschutzkonformität und Zielgruppensystematisierung höchstwertigen Targetingstandard zu bieten", erklärt Matthias Ehrlich, Vorstand von United Internet Media die Zusammenführung der Systeme. "Darüber hinaus bauen wir mit dem nun zusätzlichen Angebot von Realtime-Targeting auf WEB.DE und GMX die Qualitätsführerschaft von United Internet Media im Bereich der Zielgruppenvermarktung weiter aus."
"Durch die Verschmelzung der Technologien von wunderloop und TGP setzen wir einen neuen Marktstandard für Onlinetargeting und bieten unseren Kunden einen enormen Technologievorsprung", sagt Torsten Ahlers, CEO von wunderloop.
Was halten Sie vom UIM-wunderloop-Deal?



Das könnte Sie auch interessieren