myonso.de 24.09.2015, 09:15 Uhr

Schuheinlagen-Konfigurator mit Gründerpreis ausgezeichnet

Fußtypbestimmung per WhatsApp: Diese Funktion bietet das Start-up myonso.de an. Jetzt ist das Unternehmen mit dem Leipziger Gründerpreis in der Kategorie "StartUp des Jahres 2015" ausgezeichnet worden.
myonso.de gewinnt Gründerpreis in der Kategorie "StartUp des Jahres 2015"
(Quelle: Myonso.de/Screenshot )
Ein Bild vom nassen Fußabdruck nach dem Baden im See oder im Freibad machen und anschließend per WhatsApp versenden - diesen Dienst bietet das Leipziger Start-up myonso.de an, damit Nutzer ihren Fußtyp bestimmen können. Jetzt ist der Anbieter eines Online-Schuheinlagen-Konfigurators im Rahmen der fünften Leipziger Gründerpreisverleihung mit dem Hauptpreis in der Kategorie "StartUp des Jahres 2015" ausgezeichnet worden.
Die Preisverleihung fand am 22. September 2015 auf dem Mediencampus der Sparkasse Leipzig statt. Dabei wurden Ideen und Geschäftsmodelle aus Leipzig sowie den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen geehrt. Christoph Mätzold, Meister der Orthopädieschuhtechnik, beschäftigte sich bereits seit mehreren Jahren mit orthopädischen Schuheinlagen. Durch die täglichen Erfahrungen und den direkten Kundenkontakt sei die Idee entstanden, Schuheinlagen mit individuellem Fußbett anzubieten. Dazu entwickelte er ein Konzept, das es Betroffenen ermöglich, mit wenigen Klicks eine passende Schuheinlage zu erhalten.
In der Kategorie "Aufsteiger des Jahres" wurde die TV Produktionsfirma LSO Landesstudio Ost geehrt. Der Leipziger Gründerpreis wird jährlich als regionaler Businessplanwettbewerb durch das Unternehmensgründerbüro ugb Leipzig verliehen. Besonders erfolgreiche Gründungen haben zudem die Chance, für den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie "StartUp und Aufsteiger" nominiert zu werden.

Im weltweiten Vergleich drohen deutsche Start-ups oft unterzugehen. Aber es gibt deutsche Unternehmen, die in den nächsten Jahren ziemlich erfolgreich werden könnten.

In München ging im Mai 2015 die Start-up-Initiative "Best of Munich" in die zweite Runde. Zehn junge Unternehmen schafften es ins Finale, das Rennen hat "ProGlove" gemacht, ein junges Unternehmen, das einen intelligenten Handschuh entwickelt hat.



Das könnte Sie auch interessieren