Smart Home, VR und Co 21.08.2017, 11:04 Uhr

Messevorschau: Das sind die Top-Themen der IFA 2017

Auf der IFA in Berlin rücken die Themen Internet der Dinge, Smart Home, Digital Healthcare und Virtual Reality verstärkt in den Fokus. Die Services für Fachbesucher sind gewohnt umfangreich.
(Quelle: IFA )
Nachdem die IFA im vergangenen Jahr einen leichten Rückgang bei den Besucherzahlen verzeichnen musste, wollen die Veranstalter nun wieder mehr Publikum unter den Funkturm locken. Die letztjährige Marke von 240.000 Gästen soll übertroffen werden, und auch bei den Ausstellern will man gegenüber den rund 1.800 Unternehmen von 2016 noch einmal zulegen. Erreicht werden soll das unter anderem mit einem komplett neuen Format: IFA Next. Dabei handelt es sich um einen Treffpunkt "für Entrepreneure und Forscher" in Halle 26.
Im separaten Ausstellungsbereich namens IFA Next Showcase präsentieren Forschungseinrichtungen, Labore, Universitäten und Verbände sowie mehr als 160 Start-ups aus 20 Ländern ihre Neuheiten und Forschungen. Parallel hierzu sollen die „IFA Next Startup Days“ stattfinden, dort werden Panel-Diskussionen und Pitches zum jeweiligen Tagesthema stattfinden. Den Anfang macht am ersten Messetag, dem 1. September, der Bereich Wearable/Internet der Dinge, es folgen Smart Home, Virtual Reality, Digital Health, der Accelerator Day am 5. September sowie das Thema Future Mobility/Use of time. Bei der ebenfalls in Halle 26 angesiedelten IFA Next Engine handelt es sich um ein ergänzendes Programm der Start-ups in Form von Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen.

Keynote vom Huawei-Chef und andere Zukunftsvisionen

Halle 26b ist außerdem das Zuhause der traditionellen IFA Keynotes, den Reigen hochkarätiger Speaker eröffnet am 1. September Pieter Nota, der Vorstand von Philips, mit einem Beitrag zur "digitalen Gesundheitsversorgung". Am folgenden Tag gibt sich Richard Yu die Ehre, der Geschäftsführer der Huawei Consumer Business Group spricht über das Thema "Geräteintelligenz: Mobile künstliche Intelligenz in den Startlöchern".
Auch auf dem IFA+  Summit gibt es Vorträge, die Messe hat "Visionäre aus der ganzen Welt" eingeladen. Unter dem Motto "Plug IN-spiration" präsentieren am 4. und 5. September mehr als 30 Speaker neue Erkenntnisse zu Themen wie künstlicher Intelligenz, Internet der Dinge, Virtual und Augmented Reality sowie Smart Home. Fabrice Rousseau etwa arbeitet bei Amazon an der Verbesserung des Assistenten Alexa und wagt einen Blick in die Zukunft der künstlichen Intelligenz.

IFA Global Markets und mehr für Fachbesucher

Fortgesetzt wird das im vergangenen Jahr gestartete Konzept IFA Global Markets. Vom 3. bis 6. September ist die internationale Handelsplattform der IFA für Zulieferer, Komponentenhersteller, Original Equipment Manufacturer (OEM) und Original Design Manufacturer (ODM) in der Luckenwalder Straße 4 - 6 zu Hause, es verkehrt ein kostenloser Shuttle-Service von der Messe. Auf den IFA Global Markets Expert Talks sollen die Redner Einkäufern und Herstellern Einblicke in die neuesten Entwicklungen, Möglichkeiten und Herausforderungen der Branche geben. Mit von der Partie sind unter anderem Mike Lange, Managing Director des Smart-Home-Spezialisten Z-Wave Europe, sowie Rebecca Fuchs, Head of Retail Sales bei Nimans, Großbritanniens größtem Distributor von Telekommunikations- und Datengeräten.
Auch in diesem Jahr unterstützt die Messe die Fachbesucher wieder mit einer Vielzahl an Services: Den Anfang macht die Fast Lane, über die man ohne lange Wartezeiten schnell aufs Messegelände gelangt. Im Fachbesucherzentrum finden sich am Fachpressestand Magazine der Consumer-Electronics- und Home-Appliances-Branche. In der Internetlounge steht kostenloses WLAN parat, außerdem kann man hier Dokumente ausdrucken oder an einer der Workstations arbeiten. Für ein erstes - oder zweites - Frühstück hat die Messe am Eingang Ost in Halle 15.2 wieder ihre Breakfast Lounge geöffnet. Ebenfalls wieder im Programm sind die kostenlosen Fachbesucherführungen zu drei bis fünf ausgesuchten Messeständen mit ausführlichen Erklärungen. Der Tagesausweis kostet für Fachbesucher 40 Euro, für zwei Tage­ werden 58 Euro fällig.



Das könnte Sie auch interessieren