Gastkommentar 20.07.2015, 14:54 Uhr

Shopsoftware: Shopware 5 im Test

Shopware 5 unterstützt Shop-Betreiber bei der Gestaltung ihrer Plattform. Doch wie gut ist die modulare Webshop-Software wirklich? Johannes Altmann, Geschäftsführer von Shoplupe, macht den Praxistest.
Schöne Bilder, schöne Darstellung: Durch Storytelling soll Glaubwürdigkeit im Shop erzeugt werden
(Quelle: Shopware 5 )
Von Johannes Altmann, Geschäftsführer von Shoplupe
Storytelling ist das große Thema, das sich die Shopware AG für das Release 5 der Shopsoftware vorgenommen hat. Die Vorschusslorbeeren durch Experten und die E-Commerce Presse waren allein durch die Filmgala als Software-Prämiere extrem positiv. Im Marketing hat Shopware damit mal wieder volle Punktzahl erreicht. Uns von Shoplupe hat interessiert, was Shopware 5 nun wirklich kann und wie einfach es ist, einen Shop aufzusetzen, der eine Geschichte erzählt.
Die Story für den eigenen Shop
Durch Storytelling soll Glaubwürdigkeit im Shop erzeugt werden. Aus einem nüchternen Anbieten von Produkten soll authentisches Verkaufen entstehen. Shopware hat dafür die richtige Software zur Verfügung gestellt. Diese produziert zwar keine Geschichten, nimmt keine Aufgaben ab und ist im Standard nicht die Storyengine, aber sie bietet die Chance, aus einem einfachen Shop mehr zu machen.
Dabei kommt es nicht auf eine tolle Geschichte, sondern auf das sinnvolle Zusammenstellen einer Inszenierung an. Spricht man von Storytelling, geht es eigentlich um Positionierung und Zielgruppenansprache. Die Zielgruppe muss klar sein, die eigene Positionierung sowieso und daraus kann ein Konzept - eine echte User Experience Story entwickelt werden. Plötzlich müsste klar sein, wie der Shop aussieht, ob wir "du" oder "sie" zum Kunden sagen, wann wir einen tiefen Blick in den Shop ermöglichen und wann der User oberflächlich stöbern soll. Plötzlich sind dann auch die Geschichten klar, die wir über echten Content erzählen wollen.
Mehr als Conversion Optimierung
Die Shoplupe Benchmark Zahlen aus zahlreichen Shop Optimierungen ergeben: Der durchschnittliche User bleibt 2 Minuten und 40 Sekunden und ruft dabei vier Seiten auf. Die Mission von Shopware ist es, diese Zahl zu erhöhen. Endlich konzentriert sich damit ein Anbieter auf Kennzahlen, die weitaus mehr Aussagekraft für Attraktivität haben als die einfache Conversion Rate. Ziel von Shopware 5 ist nicht die Optimierung der Conversion Rate, sondern die Optimierung der Shopattraktivität und Einzigartigkeit. In Anbetracht dessen, dass die Mehrzahl der Shopbetreiber eh langfristig für tot erklärt wurde, ist dies nun eine echte Chance, wieder Wertschöpfung zu betreiben. Denn ein Händler, der Produkte nur listet, betreibt keine Wertschöpfung und kann weder Kunden noch Lieferanten dauerhaft überzeugen.
Shopware Backend
Das Shopware Backend hat sich mit der Version 5 nicht wesentlich verändert. Es wirkt immer noch aufgeräumt und ermöglicht durch das parallele Öffnen mehrerer Fenster ein effizientes und strukturiertes Arbeiten sowie die gewohnt gute Shopware-Usability. Unser Blick im Test geht sofort auf Marketing und Einkaufswelten, denn hier wird versteckt, was Shopware "Storytelling" nennt.



Das könnte Sie auch interessieren