Platzierung verbessern 12.07.2017, 10:15 Uhr

SEO bei eBay: Tools für den Marktplatz

Auch bei eBay können Händler mit den richtigen Keywords die Platzierung und damit die Sichtbarkeit ihrer Angebote verbessern. Einige Tools helfen, an den richtigen SEO-Stellschrauben zu drehen.
Auch bei eBay ist SEO der Schlüssel zum Erfolg.
(Quelle: shutterstock.com/Radu Bercan)
Wer bei eBay als Suchbegriff "iPhone 6" eingibt, erhält mehr als 11.000 ­Ergebnisse, bei der Suche nach "iPhone 7" oder "Samsung Galaxy S7" sind es jeweils noch knapp 1.900. Insgesamt gibt es rund 240 Millionen Angebote derzeit auf der deutschen eBay-Plattform. Damit stellt sich für Händler die Frage, wie es gelingt, das eigene Angebot weit oben in der ­Ergebnisliste zu platzieren und so eine ­gute Sichtbarkeit zu erreichen.
Startet der Nutzer eine Suche auf dem Marktplatz, trifft der eBay-eigene Such­algorithmus namens "Cassini" eine Vorauswahl. Ziel ist, dem Nutzer in der von eBay voreingestellten Sortierung nach den "Besten Ergebnissen" die Angebote anzuzeigen, die über eine möglichst hohe Konversionswahrscheinlichkeit verfügen.
Zu den Parametern, anhand derer der Algorithmus ein Angebot bewertet, gehören die Relevanz des Angebots, der Preis, die Verkäuferbewertungen und die Kaufabwicklung, also beispielsweise Versandkosten und -dauer. Welche Kriterien jedoch im Einzelnen wie in die Bewertung einfließen, verrät eBay ebenso wenig wie ­Google. Außerdem passt der Marktplatz seinen Suchalgorithmus immer wieder dem sich ändernden Nutzerverhalten an.

Artikeltitel ist ein wichtiger Ranking-Faktor

Dennoch sind einige Faktoren bekannt und lassen sich mit überschaubarem Aufwand und Know-how optimieren. Einer der wichtigsten Ranking-Faktoren ist der Artikeltitel. Er darf maximal 80 Zeichen lang sein und sollte die wichtigsten Keywords enthalten, über die ein Nutzer wahrscheinlich nach dem Produkt sucht. ­Mehmed Saral, Geschäftsführer der Agentur Marktplatzoptimierer, empfiehlt, hier mit vier bis fünf Schlüsselwörtern zu arbeiten und verschiedene Begriffe sowie Kombinationen auszuprobieren.

Außerdem ist das Listing des Angebots in der oder den passenden Kategorien wichtig - laut Saral eigentlich eine Selbstverständlichkeit, in der Praxis aber oft nicht der Fall. Teilweise liegt dies daran, dass eBay die Kategorien regelmäßig ­verändert, sodass ein Angebot dann unbemerkt in die Kategorie "Sonstiges" rutschen kann oder gar eine ungültige Kategoriezuweisung ­erhält. Orientierung­ bieten hier die Empfehlungen von eBay, welche Angebote in welchen Kategorien gelistet sein sollten. Dabei ist auch zu prüfen, ob eine Mehrfachlistung sinnvoll ist.

Gute Artikelbeschreibung mit vielen Produktmerkmalen

Der nächste wichtige Faktor ist die Artikelbeschreibung mit den Produktmerkmalen. eBay lässt dabei eine Vielzahl von Merkmalen zu, die auch als Filter für die Suche dienen. Zudem gibt eBay auch hier Hinweise, welche Merkmale bei welchen Artikeln angegeben sein sollten, etwa bei Kosmetika die wichtigsten Inhaltsstoffe. In der Artikelbeschreibung sollten auch die Keywords wiederholt werden.
Daneben spielt das Verkaufsverhältnis, also das Verhältnis des angegebenen Lagerbestands zur Anzahl der verkauften Artikel, eine Rolle. Anstatt einen sehr hohen Lagerbestand anzugeben, können Händler gezielt kontinuierlich nachfüllen. Auch die Produkthistorie, die Aufschluss darüber gibt, wie oft ein Produkt in den letzten 30 Tagen verkauft und wie oft es neu gelistet wurde, fließt in die Bewertung ein.



Das könnte Sie auch interessieren