Programmatic Advertising 08.02.2018, 16:29 Uhr

Meta SSP Orbyd ist Geschichte

Der Markt für Programmatic Advertising wächst in Deutschland geschätzt um rund 40 Prozent. Eigentlich eine gute Voraussetzung für alle Beteiligten. Umso mehr überrascht es, dass der Programmatic-Advertising-Dienstleister Orbyd aufgelöst wurde.
(Quelle: Orbyd)
In den vergangenen Jahren wuchs der Anteil von Programmatic Advertising im deutschen digitalen Werbemarkt kontinuierlich. Laut Schätzung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) lag er 2017 bei etwa 45 Prozent. Dass die Hamburger Orbyd GmbH aufgelöst wurde, obwohl sie in diesem Wachstumsmarkt tätig war, überrascht.
Laut Orbyd-Gründerin Frederike Probert (ehemals Voss) hing das nicht mit den Umsätzen des Unternehmens zusammen, sondern mit dem Verkauf des Hauptgesellschafters. Der Neugesellschafter passte strategisch nicht zu Orbyd, deswegen sei das Unternehmen Ende des Jahres 2017 aufgelöst worden. Mehr Details dazu gab sie nicht.
Die Orbyd GmbH wurde im März 2015 von Frederike Voss, Sebastian Sachs und Robert Scharni in Hamburg gegründet. Orbyd bezeichnete sich als "Meta SSP" und wollte Vermarkter und Publisher als Full-Service-Anbieter beim Einstieg in den automatisierten Handel von digitaler Werbung unterstützen. Unter einer Nutzeroberfläche sollten Vermarkter und Publisher ihr Inventar mit minimalem Ressourcen-Aufwand programmatisch zur Verfügung stellen können. Kunden von Orbyd konnten zwischen einem Managed Service oder einem Self-Service-Modell bei der operativen Steuerung der Meta SSP wählen.
Laut dem letzten im "Bundesanzeiger" veröffentlichten Jahresabschluss 2016 hatte das Unternehmen 8,5 Angestellte.



Das könnte Sie auch interessieren